Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Angeklagter bestreitet heimliche Fotos in Northeimer Hallenbad

14-Jähriger an die Brust gegriffen Angeklagter bestreitet heimliche Fotos in Northeimer Hallenbad

Weil er heimlich im Hallenbad Fotos einer Besucherin gemacht haben soll, die sich gerade in einer Umkleidekabine umzog, steht seit Mittwoch ein 26 Jahre alter Northeimer vor dem Landgericht. Er bestreitet diesen Vorwurf. Zugegeben hat er hingegen, in der Northeimer Innenstadt ein 14-jähriges Mädchen festgehalten und ihr an die Brust gefasst zu haben. Gegen ihn verhandelt nun die Jugendschutzkammer des Landgerichts Göttingen.

Voriger Artikel
13-Jähriger muss nach Badeunfall in Dransfeld Korsett tragen
Nächster Artikel
Getreideernte in der Region beginnt
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen/Northeim. Der 26-Jährige befindet sich seit Anfang Februar in Untersuchungshaft. Ein psychiatrischer Sachverständiger hat ihn untersucht und soll ein Gutachten darüber abgeben, ob der 26-Jährige zur Tatzeit voll schuldfähig war und ob weitere derartige Sexualstraftaten von ihm zu erwarten sind. Nach Anklageverlesung wurde am Mittwoch die Öffentlichkeit ausgeschlossen, weil die jungen Zeuginnen nicht öffentlich vernommen werden sollen. Konkret wird dem Angeklagten die Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen sowie sexuelle Nötigung vorgeworfen. Am 7. November 2014 soll er mit dem Handy seiner Mutter Fotos unter den Trennwänden der Umkleidekabine hindurch von der sich umziehenden Frau gemacht haben. Zwei Tage später der Vorfall mit dem 14-jährigen Mädchen, das er im Vorbeigehen an der Hand festhielt und dann mit sexuellem Motiv zugriff. Letzteres gibt er auch zu, wie es in der Anklage steht. Fotos aber, so lässt er seinen Anwalt mitteilen, habe er nicht gemacht. Auf dem von der Polizei beschlagnahmten Gerät soll es auch keine solchen Aufnahmen geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“