Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Angewiesen auf ehrgeizigen und lernbereiten Nachwuchs“

Neue Azubis der Stadt „Angewiesen auf ehrgeizigen und lernbereiten Nachwuchs“

„Die Stadt ist mehr als das Rathaus“, sagte Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) am Mittwoch beim Willkommensgruß für die neuen Auszubildenden im öffentlichen Dienst in der Stadt Göttingen. Mehr als 60 junge Menschen haben kürzlich eine Ausbildung im Dienst der Stadt angefangen.

Voriger Artikel
Kreisel wieder ohne Namen
Nächster Artikel
Wer knackt den Jackpot?

Die Stadt Göttingen hat ihre neuen Auszubildenden begrüßt.

Quelle: Christina Hinzmann

Göttingen. Die Ausbildungen bei der Stadtverwaltung oder den städtischen Gesellschaften und Betrieben wären „ein gelungener Einstieg auf ein erfülltes Arbeitsleben“, sagte Köhler und fügte an: „Wir bieten eine Perspektive, die größer ist als der Schreibtisch, an dem sie arbeiten.“

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben beispielsweise Ausbildungen zum Koch, Vermessungstechniker, Altenpfleger, Verwaltungsfachangestellten und zum Kfz-Mechatroniker begonnen. Das „breite Ausbildungsangebot“ soll in Zukunft ein „noch breiteres Spektrum“ haben, erklärte Köhler. Der öffentliche Dienst brauche qualifizierte junge Mitarbeiter. Er sei Köhler zufolge „angewiesen auf ehrgeizigen und lernbereiten Nachwuchs“. Dieser repräsentiere in Zukunft die Stadt Göttingen und müsse daher gewissenhaft für das Wohlergehen von Stadt und Bürgern sorgen.

Sicher und stabil

Dennis Wermelskirchen macht eine Ausbildung zum Busfahrer bei den Göttinger Verkehrsbetrieben (GöVB). Schon als Kind wollte er Busfahrer werden. „Ich habe lange darauf hingearbeitet und alle nötigen Tests, wie zum Beispiel Bluttests, hinter mich gebracht“, schilderte er.

Ein Grund dafür, im öffentlichen Dienst zu arbeiten, ist für Gisela Johanna Peschke, die Sicherheit des Jobs. „Andere Arbeitsplätze sind garantiert nicht so sicher und stabil“, sagte sie. Sie hat kürzlich eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Göttingen begonnen. „Ich bin jetzt in der Praxisphase und es macht mir sehr viel Spaß“, erklärt die 16-Jährige und merkt an: „Ich habe eben sehr gern mit Zahlen und Akten zu tun.“

„Sehr viel Spaß“ macht dem 19-jährigen Subhan Sheikh die Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste bei der Stadtbibliothek. „Ich habe in der neunten Klasse ein Praktikum im Rathaus gemacht. Mir wurde gesagt, ich könnte mich bei der Stadtbibliothek bewerben“, so Sheikh. Er sei diesem Rat gefolgt und habe so schließlich einen Ausbildungsplatz bekommen, worüber er sehr glücklich sei.

Von Alisa Altrock

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016