Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Atomkraftgegener sorgen für Aufmerksamkeit in Göttingen

Lindwurm Atomkraftgegener sorgen für Aufmerksamkeit in Göttingen

Die Polizei nennt ihn „den Lindwurm“, die Anti-Atom-Initiative bevorzugt „bewegliche Menschenkette“ – die Atomkraftgegner mit der langen gelben Plane haben am Mittwoch in jedem Fall für Aufmerksamkeit in der Göttinger Innenstadt gesorgt.

Voriger Artikel
Oberarzt an Göttinger UMG soll eigenmächtig Leber transplantiert haben
Nächster Artikel
Thomas Oppermann will Pleissner Guss GmbH in Herzberg unterstützen

Atomkraftgegner haben für Aufmerksamkeit in der Göttinger Innenstadt gesorgt.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Insgesamt versammelten sich etwa 80 Menschen zu einer Kundgebung am Gänseliesel anlässlich des vierten Jahrestages der Atomkatastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi. Sie wollten auf die Gefahren der Atomenergie aufmerksam machen, erklärte Dirk Glowatz von der Anti-Atom-Initiative, der den Aktionstag mitorganisiert hat.

„Die Gefahren sind da, und es ist notwendig, dass die Atomkraftwerke abgeschaltet werden – und zwar schon vor 2022.“ Nach der Atomkatastrophe in Japan hatte die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung beschlossen, alle deutschen Atomkraftwerke bis 2022 vom Netz zu nehmen.

Von Benjamin Köster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"