Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Aula-Empore gesperrt

Festakt wird verlegt Aula-Empore gesperrt

Im Januar soll die neue Präsidentin der Göttinger Universität, Ulrike Beisiegel, offiziell in ihr Amt eingeführt werden. Die Veranstaltung sollte in der traditionsreichen Aula am Wilhelmsplatz organisiert werden. Jetzt muss der Festakt in die Stadthalle verlegt werden. Grund: Die Empore der Alten Aula kann nicht benutzt werden, sie muss wegen Bauarbeiten gesperrt werden.

Voriger Artikel
Viel Liebe, etwas Streit und eine Molle voll Würstchen
Nächster Artikel
Wo ist das Geld geblieben?

Wird für rund 1,2 Millionen Euro saniert: die Aula der Universität am Wilhelmsplatz.

Quelle: Theodoro da Silva

Die Alte Aula wird seit Wochen saniert. Aber: „Die Schäden im Dachstuhl sind größer als angenommen“, erklärt Bernd Ebeling, Sprecher der Universität. 1,2 Millionen Euro, darunter 300 000 Euro Zuschuss vom Land, kostet die Sanierung des Gebäudes. Unter anderem muss auch das marode Dach renoviert werden. Unter dem Satteldach arbeiteten sich Holzwürmer und Pilze durch Dach- und Deckenbalken. Der Zeitplan werde laut Ebeling dennoch eingehalten. Im Frühjahr 2011 soll der Hauptteil der Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein.

Die Aula könne außerdem weiterhin genutzt werden. Nur die Empore könne nicht genutzt werden. „Es könnte sonst etwas herunterbröckeln“, so der Uni-sprecher. Für große Veranstaltungen, wie die Übergabe des Präsidenten-Amtes von Kurt von Figura an Beisiegel werde die Empore aber als zusätzlicher Platz benötigt. Ohne Empore ist die Aula zu klein. Der untere Bereich der Aula verfügt über 400 Sitzplätze, auf der Galerie-Ebene gibt es weitere 152 Plätze. Die Aula wurde 1837 im klassizistischen Stil errichtet.

bib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bundestagswahl: Die Kandidaten im Netz