Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Auszeichnung für Carl-Friedrich-Gauß-Schule in Groß Schneen

Schulwettbewerb Auszeichnung für Carl-Friedrich-Gauß-Schule in Groß Schneen

Die Carl-Friedrich-Gauß-Schule (CFG) gehört zu den Niedersachsen-Siegern im Schulwettbewerb „Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“.

Voriger Artikel
Nach Gefahrgutunfall: Letzte Giftmüll-Fuhre am Freitag?
Nächster Artikel
Göttinger Hilfsaktion für die Ukraine

Gruppenbild 2. Platz: Carl-Friedrich-Gauß-Schule Groß Schneen. Gewinner und Partner bei der Preisverleihung „Starke Schule“ in Niedersachsen, v.l.n.r. Jonas Windel (Schüler), Michael Münch (Deutsche Bank Stiftung), Ute Riedel (Gemeinnützige Hertie-Stiftung), Klaus Stietenroth (Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen), Lea Eckardt (Schülerin), Axel Witt (Unternehmerverbände Niedersachsen), Jens Haepe (Schulleiter), Frauke Heiligenstadt (Kultusministerin des Landes Niedersachsen)

Quelle: Hertie-Stiftung; Gerald Ulmann

Groß Schneen. Am Mittwoch wurde die Oberschule in Groß Schneen von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Gewinner ist die Gesamtschule Emsland in Lingen.

Die CFG begleitet ihre Schüler schon ab der 7. Klasse fächerübergreifend mit einem umfangreichen Betreuungprogramm, vielen AGs und Praktika auch über den Schulabschluss hinaus bei ihrer Berufswahl. Damit trifft sie den Kern des Wettbewerbes: Er prämiert laut Kultusministerium  herausragende Arbeit, die Schulen bei der Vorbereitung ihrer Schüler auf die Berufswelt leisten. Damit seien sie nicht nur Lern-, sondern auch Lebensorte“, sagte Heiligenstadt während der Preisverleihung.

Die Initiative wird getragen von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeber und der Deutsche Bank Stiftung. Bundesweit hatten sich 650 allgemeinbildende Schulen beworben. Die Landessieger treten jetzt zum Bundesfinale an. Der Erste Preis in Niedersachsen ist mit 5000 Euro dotiert, der zweite mit 3500.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016