Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Weender Krankenhaus gewinnt Firmengärten-Wettbewerb

Erster Platz für Therapiegarten Weender Krankenhaus gewinnt Firmengärten-Wettbewerb

Das Evangelische Krankenhaus Weende hat den ersten Platz bei einem landesweiten Firmengärten-Wettbewerb unter dem Motto „Gesundheit – Pflege – Therapie“ gewonnen. Insgesamt hatten sich 54 Krankenhäuser, Seniorenheime und therapeutische Einrichtungen beteiligt.

Voriger Artikel
Großes Kino auf dem Schützenplatz
Nächster Artikel
Straße im Bremkertal wird mehrmals gesperrt

Blick auf den Therapiegarten des Evangelischen Krankenhauses Weende.

Quelle: r

Göttingen. Das Evangelische Krankenhaus Weende hat den ersten Platz bei einem landesweiten Firmengärten-Wettbewerb unter dem Motto „Gesundheit – Pflege – Therapie“ gewonnen. Insgesamt hatten sich 54 Krankenhäuser, Seniorenheime und therapeutische Einrichtungen beworben.

Wer bietet seinen Patienten und Mitarbeitern eine vorbildliche Aufenthaltsqualität auch außerhalb des eigenen Zimmers? In welchen Einrichtungen sind Gartenanlagen optimal in pflegerische und therapeutische Konzepte integriert? Mit diesen Fragen richtete sich der Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft der niedersächsischen Sozialministerin Cornelia Rundt und der Bremer Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt steht, an entsprechende Einrichtungen aus Niedersachsen und Bremen.

7000 Quadratmeter Fläche

Der 7000 Quadratmeter große Therapiegarten des Evangelischen Krankenhauses Weende sei in vielerlei Hinsicht vorbildlich, hieß es in der Laudation. Er biete gleichermaßen Möglichkeit zur Therapie wie zur Erholung vom Klinikalltag. Es gebe Pergolen mit Sitzmöglichkeiten, gut ausgeschilderte Rundwege und Parcours mit unterschiedlichen Bodenbelägen, variable Treppen und Rampen, Stauden, Rosen und interessanten Ziergehölze. Das Votum der Jury für die Göttinger fiel einstimmig aus. Auf die Plätze zwei und drei kamen das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz aus Syke und die Psychiatrie Wunstorf.

Helmut Glenewinkel, Geschäftsführer der AOK Niedersachsen für den Bereich Gesundheitsmanagement, betonte bei der Preisverleihung am Mittwoch in Osnabrück, welche Bedeutung der Außengestaltung heute eingeräumt werde. „Der Wettbewerb belegt, dass kreativ und schön gestaltete Gärten das Wohlbefinden der Menschen fördern können und zu einem ganzheitlichen Therapiekonzept von Einrichtungen für Kranke, Behinderte, Pflegebedürftige und sterbende Menschen gehören.“

Verschiedenste Therapiemöglichkeiten

2009 wurde der jetzt ausgezeichnete Therapiegarten gestaltet. Er bietet eine Gehschule, deren Wege aus unterschiedlichen Belägen bestehen. Hier werden beispielsweise Patienten trainiert, die eine Hüftprothese erhalten haben oder wegen neurologischer Erkrankungen behandelt werden. Außerdem gebe es einen Garten der Sinne für die geistige Regenration und die Therapie der Motorik. Ausgeschilderte Rundwege unterschiedlicher Länge, Ruhebereiche und Trainingsgeräte runden das Angebot ab, heißt es in der Mitteilung des Krankenhauses.

Eine weitere Besonderheit ergebe sich durch die besondere Pflege des Gartens. So werde bewusst auf Pflanzenschutzmittel und häufiges Mähen verzichtet, um die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren zu erhöhen. Landschaftsgärtner Oliver Kropff achtet zudem darauf, dass im Garten genug Futter für Insekten vorhanden ist, beispielsweise durch wildwachsenden Rasen und eine Margeritenwiese. Wer sich selbst ein Bild vom preisgekrönten Therapiegarten machen will, kann dies tun: Der Garten ist öffentlich zugänglich.

Von Markus Scharf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Die Bilder der Woche vom 4. bis 10. November 2017