Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
In Göttingen gilt nachts bald Tempo 30

Hauptverkehrsstraßen In Göttingen gilt nachts bald Tempo 30

Das Vorhaben der Stadt, mit der Reduzierung auf Tempo 50 auf der Kasseler Landstraße und der Hannoverschen Straße die Lärmbelästigung zu senken, ist nur eingeschränkt erfolgreich. Etwa ein Drittel der Autofahrer hält sich nicht daran.

Voriger Artikel
Mittäter eines Göttinger Drogenringes gesteht
Nächster Artikel
Stadt Göttingen gehört zu „Recyclingpapierfreundlichsten Städten Deutschlands“

Auf der Kasseler Landstraße ist es genau so laut wie früher, sagen Anwohner nach vier Monaten Tempo 50.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Der nächste Schritt zur Lärmreduzierung erfolgt im November: Dann darf nachts auf den beiden Haupteinfallstraßen und weiteren wichtigen Verbindungen nur höchstens 30 gefahren werden.

Im Mai hatte die Stadtverwaltung auf den beiden Haupteinfallstraßen die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 50 reduziert. Im Juli nahm die Verwaltung vier Wochen lang auf der Kasseler Landstraße in beiden Richtungen Kontrollmessungen vor, teilt Stadt-Sprecher Detlef Johannson mit.

Ergebnis: 264 168 Fahrzeuge wurden erfasst, 85 961 davon fuhren schneller als vorgegeben. Demnächst, sagt Johannson, sei „eine ebenso umfangreiche Maßnahme auch für die Hannoversche Landstraße“ geplant.

„Die rasen vorbei wie vorher auch“

Genützt hat die Temporeduzierung auf der Kasseler und der Hannoverschen offenbar wenig. „Wenn wir 50 fahren“, sagt Jürgen Kues, Fahrlehrer und Chef des hiesigen Fahrlehrerverbandes, „werden wir permanent überholt. Da gibt es keinen großen Unterschied zu früher.“ Das meinen auch Elsbeth Weitemeier und Eduard Meyer.

Beide wohnen seit etwa sieben Jahrzehnten in ihren Häusern an der Kasseler Landstraße. „Das hält keiner ein. Die rasen vorbei wie vorher auch“, sagt Weitemeier, die sich besonders über den Lärm von Motorrädern aufregt. Für Meyer sind es die Lastwagen, die den meisten Lärm verursachen. Auch Lkw führen so schnell wie früher.

Beide Anwohner glauben genauso wenig daran, dass sich durch die für November geplante Einführung von Tempo 30 zwischen 22 und 6 Uhr am Lärm irgendetwas ändert. „Daran wird sich auch niemand halten“, erwartet Weitemeier.

Nächtliche Tempobremse

Auf dem Papier jedenfalls nimmt sich die geplante Temporeduzierung beeindruckend aus: Außer auf der Kasseler Landstraße und der Hannoverschen Straße soll die nächtliche Tempobremse auch auf der Reinhäuser Landstraße, der Geismarlandstraße, der Stettiner Straße, der Königsallee, der Jheringstraße und dem Kreuzbergring gelten.

Wegen des Fahrens in niedrigeren Gängen und häufigerer Anfahr- und Bremsvorgänge werde es aber dennoch nicht leiser werden, meint Fahrlehrer Kues.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ortsrat fordert Kontaktschleife
Zurzeit wird die Ampel im Ketzhagen nur von Fußgängern geschaltet. Der Ortsrat will sie auch als Raser-Bremse nutzen.

Die Ortspolitiker von Klein Lengden wollen Raser ausbremsen: automatisch mit dem Rotlicht einer Ampel, auch wenn gar kein Fußgänger da ist.

  • Kommentare
mehr
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis