Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Autofahrer missachten Sperrung der L569

Zwischen Göttingen und Klein Lengden Autofahrer missachten Sperrung der L569

Die Landesstraße 569 zwischen Göttingen und dem Kreisel Diemarden/Klein Lengden ist seit Montagnachmittag voll gesperrt. Doch auch am Dienstagmorgen ignorierten einige Autofahrer die Absperrung und fuhren auf der gesperrten Strecke.

Voriger Artikel
Kundgebung sorgt für Gegenproteste
Nächster Artikel
Nachtbusse für die O-Phase

Einige Autofahrer ignorieren die Sperrung. Die Polizei will die Situation in den nächsten Tagen im Auge behalten.

Quelle: Christoph Mischke

Göttingen/Gleichen. Die Autos kommen problemlos durch die Absperrung, da die Sperrbaken so gestellt wurden, dass sowohl Busse als auch Rettungsfahrzeuge passieren können. Denn diese dürfen die Straße mit einer Sondergenehmigung weiterhin benutzen. „Doch das bedeutet nicht, dass Autofahrer einfach die Verkehrsschilder ignorieren dürfen“, betont Udo Othmer, Leiter der Straßenbaubehörde in Bad Gandersheim. Die Verkehrsteilnehmer begehen dabei nach seinen Angaben nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, sondern verlieren auch ihren Versicherungsschutz bei einem möglichen Unfall. Während am Dienstag nur kleinere Arbeiten erledigt wurden, soll es am Mittwoch richtig losgehen. „Da kann es dann sein, dass die Autofahrer nicht an den Baufahrzeugen vorbeikommen und warten oder wenden müssen“, sagt Othmer.

„Rücksichtsloses Verhalten“

Dies betont auch der Leiter der Straßenmeisterei Göttingen Stephan Fürsten: „Wir werden unsere Arbeiten nicht unterbrechen, um für ein Auto, was dort eigentlich gar nicht lang fahren darf, Platz zu machen.“ Denn die Arbeiten sollen wie geplant bis zum 27. Oktober abgeschlossen werden. Er selbst sei am Dienstagvormittag vor Ort gewesen und habe mit einigen Autofahrern, die an der Baustelle vorbeifuhren, das Gespräch gesucht. „Die Verkehrsteilnehmer, die einfach hier entlangfahren, gefährden mit ihrem rücksichtslosen Verhalten auch die Arbeiter“, erklärt er. Deshalb werde er mit der Polizei und dem Ordnungsamt das Gespräch suchen und darum bitten, dass sowohl in Göttingen als auch am Kreisel kontrolliert wird.

Polizei will Autofahrer belehren

Die Baustelle fällt in den Zuständigkeitsbereich der Polizeistation Friedland. „Die dortigen Beamten werden die Situation im Auge behalten“, sagt Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Sollten sie sehen, dass Autofahrer durch den gesperrten Abschnitt fahren, würden diese angesprochen und belehrt. „Dann werden wir natürlich gucken, wie die Situation sich in den nächsten Tagen entwickelt und uns notfalls weitere Möglichkeiten überlegen“, erklärt Kaatz.

Die beiden CDU-Landtagskandidaten Ludwig Theuvsen und Thomas Ehbrecht kritisieren die Sperrung in einer Mitteilung. Denn nach Ansicht von Theuvsen haben die Pendler in den vergangenen Wochen schon stark unter den zahlreichen Sperrungen im Göttinger Umland gelitten. „Bei ihnen ist die Geduld für lange Umwege mittlerweile aufgebraucht“, sagt Theuvsen. Für Ehbrecht, in dessen Wahlkreis die Sperrung liegt, ist die Information über die Vollsperrung zu spät erfolgt. Auch zweifele er daran, dass die Vollsperrung wirklich notwendig sei.

Von Vera Wölk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region