Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
BI Zukunft Zietenterrassen und Grüne bewerten Infoveranstaltung positiv

„Begonnener Dialog“ BI Zukunft Zietenterrassen und Grüne bewerten Infoveranstaltung positiv

Die Bürgerinitiative Zukunft Zietenterrassen (BiZZ) bewertet „den begonnenen Dialog zwischen Stadtverwaltung, Kommunalpolitik und Nachbarschaft über die geplante Sammelunterkunft auf den Zietenterrassen“ positiv. Auch die Göttinger Grünen sind zufrieden mit dem Verlauf einer Informationsveranstaltung, die die Stadtverwaltung und der Ausschuss für Soziales und Gesundheit des Rates im Zuge einer Sitzung des Fachausschusses angeboten hatten. Daran hatten am Dienstagabend rund 250 Interessierte teilgenommen.

Voriger Artikel
Göttinger Polizei sprengt erneut Kaffeefahrt-Veranstaltung
Nächster Artikel
Thema des Tages: Prominente Göttinger und ihre Zeugnisse

Die Zietenterrassen in Göttingen.

Quelle: Meder/Archiv

Göttingen. Im Mittelpunkt der Ausschusssitzung, die den Bürgern Raum für Fragen, Kritik und Anregungen gab, stand ein geplanter Gebäudekomplex, in dem die Stadt Wohnungen für rund 180 Flüchtlinge ausbauen will. Möglichst schnell, denn, so berichtete Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, die Stadt müsse voraussichtlich in diesem Jahr etwa 700 Menschen unterbringen, die aus Kriegs- und Krisengebieten geflohen sind. Auf den Zietenterrassen leben rund 2000 Menschen in 800 Haushalten.

„Verfolgten Menschen Schutz und Hilfe geben“

„Trotz kontroverser Standpunkte besteht ein Konsens, verfolgten Menschen, die nach Göttingen kommen, Schutz und Hilfe zu geben“, lautet das Fazit der Bürgerinitiative. Dies sei ein Ergebnis der Veranstaltung im ASC-Zentrum. Die Stadt bemühe sich, die von der BiZZ aufgeworfenen Fragen zu beantworten. Dennoch sei Entscheidendes bislang nicht geklärt. So stehe etwa ein Betreuungs- und Integrationskonzept aus – aus Sicht der Bürgerinitiative Voraussetzung für das Gelingen des Zusammenlebens.

Alternative Standorte sollten geprüft werden

Ein Gesamtkonzept zur Flüchtlingsbetreuung in Göttingen gebe es nicht. „Die Stadt ist somit weit entfernt von einer verantwortbaren Beschlussvorlage.“ Die BiZZ sieht zudem alternative Standorte, etwa am Hagenweg und in der Königsallee, die geprüft werden müssten.

Die Göttinger Grünen loben „die konstruktive Veranstaltung“ und das Auftreten der Verwaltung. „Es ist gut dass endlich der Austausch mit den Anwohnern gesucht wurde und viele Fragen geklärt werden konnten“, sagt Valentin Büchi. Sozialausschuss-Mitglied Lara Piepkorn freut sich über die erklärte Bereitschaft vieler Menschen, zu helfen. Die Grünen wollen die Einrichtung eines Beirats für die Sammelunterkunft unterstützen, um möglichen Schwierigkeiten frühzeitig begegnen zu können und freiwilliges Engagement zu koordinieren. Darin sollten neben der Verwaltung und dem Betreiber auch Vertreter der Anwohner, Vereine und Institutionen auf den Zietenterrassen mitarbeiten. Vorgeschlagen hatte ein solches Gremium während der Informationsveranstaltung der Ratsherr Tom Wedrins (SPD).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“