Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
BMX-Flatland-Wettbewerb im "Kauf Park"

"Trickgeballer" ohne Bremsen BMX-Flatland-Wettbewerb im "Kauf Park"

Radfahren ist das eigentlich nicht mehr: Während der BMX-Flatland-Meisterschaften haben 27 Amateure und Profis gezeigt, was man mit und auf einem BMX-Rad anstellen kann.

Voriger Artikel
Groner haben „viel Übung“ im Helfen
Nächster Artikel
Nur wenige Göttinger bilden Lichterkette

BMX-Flatland-Contest im "Kauf Park" Göttingen: Sascha Heydemann aus Stadthagen.

Quelle: Wenzel

Göttingen. Laute Beats wummern aus den Boxen, denn ohne Musik und DJ geht es nicht. Als Nico Bergmann, Amateurfahrer aus Datteln, seine zwei Minuten auf der Fläche dreht, säumen am Mittag bereits junge und alte Zuschauer im "Kauf Park" das Viereck. "Sein Spinning around ist großes Kino“, so Moderator Andreas Menz.

Im Anschluss an die Amateure, die bereits atemberaubenden Sport auf dem Spezialfahrrad zeigen, liefern dann die Profis „ein Trickgeballer“, so Menz. „Menz ist selbst eine Faltland-Legende“, sagt Malte Orth. Orth ist Göttinger und Organisator des Wettkampfes. Natürlich ist er selbst auch Fahrer, heute aber mit verstauchten Fingern, „vom Training“.

Die jungen Männer, die meisten zwischen 20 und 35 Jahren alt, viele kräftig tätowiert, scheinen manchmal die Schwerkraft auszutricksen. Die meisten fahren ohne Bremsen, oft freihändig und  nur auf einem Rad. Dazu schnelle Drehungen, Bodenkontakt gibt Punktabzug. Mit und auf ihren Rädern zeigen sie akrobatische Übungen - manchmal schneller, als das Auge ihnen folgen kann. Die Jury aber kann das offenbar, die Männer sehen jeden Fehler oder die besonderen Schwierigkeiten der Tricks.

160220-goe-flatland-HW; BMX Flatland Contest; Kevin Nikulski aus Berlin; HW

Zur Bildergalerie

Die Amateure haben schon das eine oder andere Mal Bodenkontakt. „Das gibt natürlich Punktabzug“, sagt der Berliner Andreas Litzkowski. Seine Füße berühren zwei Mal den Boden. Litzkowski ist Amateur, er trainiert zwei, dreimal pro Woche. „Mehr lässt die Arbeit nicht zu“, sagt er. Mit 32 Jahren zählt er bereits zu den älteren Amatuerfahrern, „die Profis sind aber fast alle älter als 30“, sagt der Berliner. Fahrer nach Fahrer zeigt sein Können, 16 Profis treten am Nachmittag an. 

Fünfmal im Jahr treffen sich die BMX-Flatlander zum Wettkampf. „Göttingen ist die Saisoneröffnung“, so Orth. 

Ergebnisse Fight the Winter 2016

Pro:

1 Platz: Dominik Nekolny

2 Platz: Alberto Moya

3 Platz: David Hoffmann

 

Master:

1 Platz: Malte Orth

2 Platz: Gino Stuart

3 Platz: Sascha Heydemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“