Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Badeunfall in Dransfeld: 13-Jähriger nach Sprung vom Dreier verletzt

Wirbel gebrochen Badeunfall in Dransfeld: 13-Jähriger nach Sprung vom Dreier verletzt

Bei einem Badeunfall im Erlebnisbad in Dransfeld ist am Montagabend ein 13-jähriger Junge aus Dransfeld schwer verletzt worden. Er war vom Drei-Meter-Brett ins Wasser gesprungen. Ein nachfolgender Junge sprang gleich hinterher und traf im Wasser auf den 13-Jährigen, der sich noch nicht aus dem Eintauchbereich des Beckens entfernt hatte.

Voriger Artikel
72 Teams beim Göttinger Solarcup
Nächster Artikel
Polizei hebt Cannabis-Plantage in Kefferhausen aus
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Dransfeld. Schwimmmeister Matthias Corde bestätigte den Unfall, der sich kurz vor 18 Uhr ereignet habe. Dabei sei ein 13-jähriger Junge aus Dransfeld vom Dreier gesprungen. „Ein anderes Kind etwa im selben Alter sprang gleich hinterher“, so Corde, und habe den anderen „voll getroffen“.

Der 13-Jährige habe daraufhin schwer Luft bekommen, schildert Corde. Daraufhin wurde der Notarzt gerufen wurde. Der verletzte Junge wurde zunächst versorgt und anschließend in die Kinderklinik der Göttinger Universitätsmedizin gebracht. Wie ihm die Mutter des Kindes mitgeteilt habe, sagt Corde, soll bei dem Jungen eine Gehirnerschütterung und der Bruch eines Wirbels diagnostiziert worden sein. Genauere Auskünfte über den Gesundheitszustand des Kindes sind nicht bekannt.

Corde: „Das ist der erste schwere Badeunfall seit 50 Jahren bei uns im Dransfelder Erlebnisbad.“ Der Badeleiter der Samtgemeinde appelliert gerade mit Blick auf den aktuellen Unfall vor allem an Eltern, ihre Kinder auf die Gefahren im Sprungbecken hinzuweisen.         

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis