Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bäume an der A 7 bei Göttingen fallen

Grone Bäume an der A 7 bei Göttingen fallen

Seit Mittwoch lässt die Göttinger Autobahnmeisterei zwischen Grone und Mengershausen an der A 7 Bäume fällen und Sträucher entfernen. Dabei muss die Autobahn immer wieder kurzfristig gesperrt werden.

Voriger Artikel
Resolution gegen Windräder in Elliehausen gescheitert
Nächster Artikel
Neues Wohngebiet auf Huhtamaki-Areal in Göttingen

Baumfällarbeiten behindern den Verkehr auf der A 7.

Quelle: CH

Grone. Die Rodungsarbeiten lässt die Autobahnmeisterei an der Westseite der Autobahn in Höhe der Asklepios-Klinik Tiefenbrunn vornehmen. Eigentlich, sagt Asklepios-Sprecher Mathias Eberenz, sei die Aktion erst für den Oktober angesetzt gewesen. Die Autobahnmeisterei und der Landkreis Göttingen habe dies gefordert, weil Bäume auf dem Asklepios-Gelände die Lärmschutzwand überragten und somit der Verkehr auf der A 7 gefährdet werden könne. Bäume und Büsche seien zu hoch und zu dicht, erklärt Eberenz.

 
Die Warnung war aktueller als vermutet: Als am Wochenende das Sturmtief „Zeljko“ über Norddeutschland wütete, stürzte tatsächlich ein Baum um. Daraufhin habe der Landkreis verlangt, die Durchforstung vorzuziehen. Die Chance bot sich mit dem Ende der Brut- und Setzzeit am 15. Juli: Bis dahin dürfen Bäume nur in Ausnahmefällen beseitigt werden.

 
Nun wird der gefährdete Bereich entlang der Autobahn auf einer Länge von etwa 40 Metern „durchforstet“. Zum Abtransport von Baumresten und zum Schutz der Arbeiter muss dabei die A 7 zwischendurch immer mal wieder für eine Dauer von etwa 20 Minuten gesperrt werden, teilt Martin Roloff, Chef der Autobahnmeisterei, mit.     hein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis