Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bagger rammt nacheinander zwei Brücken in Göttingen

Zu hoch beladen Bagger rammt nacheinander zwei Brücken in Göttingen

Dass zu hoch beladene Fahrzeuge Brücken rammen, kommt schon mal vor. Dass dies innerhalb von eineinhalb Stunden mit demselben Bagger gleich zweimal passiert, „habe ich auch noch nicht erlebt“, sagt Polizeisprecher Joachim Lüther.

Voriger Artikel
Marihuana und Kunststoffpenis bei Fahrzeugkontrolle in Göttingen entdeckt
Nächster Artikel
Winterpause für Saison-Komposttonnen
Quelle: Pförtner

Göttingen. Am Montag gegen 13.25 Uhr hatte sich der Bagger einer Abrissfirma unter der 3,50 Meter hohen Bahnunterführung am Maschmühlenweg festgefahren.

Es gab Stau, Hydrauliköl lief aus, die Feuerwehr musste die Straße reinigen, der Bagger konnte ohne Hydraulikanlage nicht mehr selbstständig weiterfahren. Darum wurde die Arbeitsmaschine auf einen Tieflader derselben Abrissfirma geladen und abtransportiert.

Er kam nur eine Brücke weiter. Dort prallte der zu hoch beladene Tieflader mit dem schon beschädigten Bagger auf der Ladefläche gegen die Fußgängerbrücke über die Godehardstraße. Die kleine Betonbrücke zwischen Sparkassen-Arena und Otto-Hahn-Gymnasium wurde dabei erheblich beschädigt. Die Brücke selbst musste sofort gesperrt werden.

Später wurde auch die darunter liegende vierspurige Godehardstraße zwischen  Hildebrandstraße und Carl-Ceiss-Straße gesperrt, weil schon die sichtbaren Beschädigungen Einsturzgefahr signalisierten. Am Dienstag sollen Statiker ermitteln, ob die Brücke wieder freigegeben oder gar abgerissen werden muss, teilte Verwaltungssprecher Detlef Johannson mit.

Aufgrund der Sperrung kam es am Nachmittag im Innenstadtbereich zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Das betrifft auch den Busverkehr. Die Linien 11/12, 41/ 42, 71/72 der Göttinger Verkehrsbetriebe werden aktuell über die Pfalz-Grona-Breite und den Maschmühlenweg umgeleitet. Die Pfalz-Grona-Breite wird dabei nur von den Linien 41/42 und 71/72 bedient. Wartezeiten sind laut GöVB unumgänglich.

Der Fahrer des Tiefladers erlitt bei dem Unfall einen Schock und musste behandelt werden. Wie hoch der Schaden ist, steht bisher nicht fest. Er könnte aber, falls die Brücke zu erneuern ist, in die Hunderttausende gehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis