Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bahnbrücke in Erbsen: Sanierung beginnt

Höbelweg wird gesperrt Bahnbrücke in Erbsen: Sanierung beginnt

Mit der Einrüstung der Bahnbrücke in Erbsen beginnen am Montag, 4. Mai, die Arbeiten zur Sanierung des mehr als 100 Jahre alten Bauwerks, das den Höbelweg über die Gleise führt. Eine halbe Million Euro investiert die Gemeinde Adelebsen in die Instandsetzung der Brücke, die bis Oktober dauern wird.

Voriger Artikel
Italiener rast mit Tempo 296 über Autobahn 7 bei Hedemünden
Nächster Artikel
Neue Wassermühle der Göttinger Stadtwerke „Nonsensinvestition“

Gemeinde Adelebsen investiert eine halbe Million Euro in die Sanierung der Bahnbrücke in Erbsen.

Quelle: Hinzmann

Erbsen. Angesichts von Schäden an der Brücke hatte ein Ingenieurbüro in einem Gutachten eine Beschränkung der Traglast empfohlen.

Dem war im vergangenen Jahr der Landkreis Göttingen gefolgt. Die zulässige Traglast wurde von zwölf auf neun Tonnen heruntergesetzt.

Damit können aber schwere landwirtschaftliche Maschinen die Brücke nicht mehr befahren. Landwirte aus Lödingsen und Erbsen, die zu ihren Feldern fahren, müssen Umwege in Kauf nehmen – unter anderem durch die gepflasterte und teils enge alte Dorfstraße.

Die Kosten für die Sanierung muss die Gemeinde allein schultern, da die Brücke ihr vor Jahren übertragen wurde. Damit beteiligt sich die Deutsche Bahn nicht an den Kosten, zumal sie keine Veränderungen an der Strecke vornimmt. Es gebe derzeit leider keine Möglichkeiten, an Zuschüsse zu kommen, so Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD).

Laut Bauamts-Mitarbeiter Lothar Querfurth wird auch direkt unter der fünf Meter hohen Brücke gearbeitet. Dies erfolgt nachts zu Zeiten, wenn die Strecke teilweise für den Güterverkehr gesperrt ist. Für die Arbeiten werde ein Bagger mit Gleisfahrwerk im Einsatz sein. Der normale Personenverkehr der Bahn tagsüber werde aufrechterhalten, so Querfurth.

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass der Höbelweg aufgrund der Arbeiten von Mitte Mai bis Oktober für den Verkehr gesperrt wird – auch für Fußgänger. Der Höbelweg werde von der Landstraße 554 bis kurz hinter die Brücke nicht zugänglich sein.

Laut Verwaltung können die Anlieger der Straßen Auf dem Höbel und Am Kückenberg ihre Grundstücke während der Bauphase nur über die Alte Dorfstraße erreichen. Die Landwirte, die ihre Ackerflächen zwischen Lödingsen und Erbsen bewirtschaften, könnten ihre Felder nur über den überörtlichen Verbindungsweg oder die Alte Dorfstraße und dann über den kombinierten Rad- und Wirtschaftsweg erreichen.

Die Einwohner werden um Verständnis für die zu erwartenden Beeinträchtigungen gebeten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016