Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Ball-Haus mit Soccer und Golf

Sportpark Reinhausen Ball-Haus mit Soccer und Golf

Die Fußballer aus dem Wendebach-Tal atmen auf, die Fußballfreunde aus der ganzen Region scharren schon mit ihren Hallenschuhen und  Kegelclubs melden sich fast täglich – nur die Reinhäuser Tennisfans sind frustriert. Ende Oktober wollen die neuen Besitzer der Soccer-Halle nach langer Renovierungsphase wieder eröffnen.

Voriger Artikel
Zwei Ämter in Northeim
Nächster Artikel
„Stadt und Planung“ kritisiert Windradpläne

Lichtzauber im Sonnenschein: Die Soccerfelder bleiben auch im neuen Ball-Haus zentraler Spielbereich.

Quelle: Hinzmann

Reinhausen. Der insolvent gegangene Sportpark heißt dann Ball-Haus. Soccer bleibt auf zwei Feldern die zentrale Sportart in der Anlage. Daneben aber gibt es statt eines Tennisfeldes eine Indoor-Golfanlage mit Echtzeit-Simulator, Driving-Range und Putting-Green. Und die Kegelbahn wird aufpoliert.
Wie viel Geld er investiert, verrät der neue Immobilieneigentümer Klaus Lorenz-Meyer nicht. Der gebürtige Göttinger hatte die Halle im Frühjahr von der Gemeinde Gleichen gekauft. Ihr Pächter konnte den Sportpark mit Schwerpunkt Soccer nicht mehr halten.

Lorenz-Meyer

Lorenz-Meyer

„Überwiegend neues Konzept"

Lorenz-Meyer und der Mitgesellschafter der Ballhaus-Reinhausen GmbH, Jens Kranig, setzen auf ein erweitertes und „überwiegend neues Konzept“. Neben den Fußballfeldern soll die Golfanlage die Spieler aus der stetig wachsenden Golf-Gemeinde ins Trockene locken, wenn die umliegenden Außenanlagen bei schlechten Wetter ausfallen oder Spieler am Simulator neue Herausforderungen suchen. Tennis rentiere sich nicht mehr, erklären die Gesellschafter – „die bisherigen Platzmieten reichen nicht einmal, um das Licht einzuschalten“.

Wichtig sei ihnen der Komfort für alle Sportler: „Es soll hier niemand mehr frieren oder nach dem Spiel kalt duschen müssen“, sagt Lorenz-Meyer. Unter der großen Hallendecke wird eine Deckenheizung montiert – mit 21 großen Platten, die Wärme von oben abstrahlen. Die Sanitärbereiche werden saniert und erweitert. Wärme und warmes Wasser kommen aus einer neuen Pelletheizung.

J. Kranig

J. Kranig

Turnierspiele weiterhin möglich

Die Duschen könnten wie bisher auch von den Fußballern auf dem benachbarten Reinhäuser  Platz genutzt werden, versichert Kranig. Damit seien auch Turnierspiele weiterhin möglich. Neu gestaltet und ausgerichtet werde auch die Gastronomie. Das Bistro werde zur Sky-Sportsbar mit Großbildschirm und „ordentlicher Küche“, sagt Lorenz-Meyer.

Darüber hinaus hoffe er auf eine gute Nachbarschaft. Anwohner hatten sich zuvor über Lärm aus der Soccer-Halle und wild geparkte Autos in ihrer Straße beklagt. Um lautes Knallen durch scharfe Schüsse auf die Banden zu mindern, werden die hohlen Umrandungen mit Dämmmaterial gefüllt, ergänzt Kranig. Neben der Halle werde der bisher dunkle Parkplatz erweitert und beleuchtet, „damit er gefunden und genutzt wird“. Der Eröffnungstermin steht noch nicht fest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel