Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Ballenhausen lässt es krachen

875-Jahr-Feier Ballenhausen lässt es krachen

Zur 875-Jahr-Feier lässt es Ballenhausen krachen. Mit einem mittelalterlichen Markt am Sonntag und Geböller aus historischen Kanonen wird am Wochenende gefeiert. Am Sonnabend, 18. September, ist zudem Grenzabgang mit Begegnung mit Delegationen der Nachbardörfer.

Voriger Artikel
„Weg mit der Grenze“
Nächster Artikel
Stromkabel sollen unter die Erde

Schon mal geübt: Krachende Kanonen in Ballenhausen zum mittelalterlichen Markt.

Quelle: Heller

Schon am Freitag, 17. September, geht es los. Die Stiftung Scheidemann (Heerstraße) hat für 15 Uhr zur Führung durch die Bibliothek und zur Hofbesichtigung (17.30 Uhr) eingeladen. Um 18.30 Uhr beginnt zudem ein plattdeutscher Abend in Faschers Scheune. Dort endet auch einen Tag später die Grenzbegehung mit einem gemütlichen Beisammensein bei Tanz und Trunk.

Am Sonnabendmorgen um 9 Uhr geht es mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal los. Dann wandert die Dorfgemeinschaft auf den Gemarkungsgrenzen um Ballenhausen und trifft sich mit Abordnungen aus Reinhausen (am Sendemast), von der Familie Bodenhausen (Forsthaus Hasenwinkel), Lichtenhagen und Groß Schneen (viereckiger Malstein).

Der Höhepunkt der Feierlichkeiten steigt am Sonntag ab 11 Uhr rund um Faschers Scheune (Bauerweg). Ein mittelalterlicher Markt mit unzähligen Traditionshandwerkern wurde organisiert. Vom Besenbinder über Seildreher, Mollenhauer und Korbflechter bis zum Schmied zeigen sie ihre Arbeit und bieten Waren an. Gaukler und Zauberer treten auf, Strohpuppen werden gebastelt und Äpfel werden gepresst. Selbst die Speisenangebote folgen mittelalterlichen Rezepten, wie Räucherfisch oder Feuergebäck. Zu alldem böllern zweimal historische Kanonen. Bis zu 20 Geschütze sollen um 11.30 und um 14.30 Uhr abgefeuert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017