Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Mehr Möglichkeiten für Sportvereine

Bau des Basketball-Zentrums Mehr Möglichkeiten für Sportvereine

Bei den Bauarbeiten für das neue Basketball-Zentrum neben der Sparkassen-Arena gibt es erhebliche Baufortschritte. „Wir werden in Zukunft optimale Bedingungen nicht nur für das Profi-Team, sondern auch für unsere Jugendteams haben“, erklärt Frank Meinertshagen, Geschäftsführer der BG Göttingen.

Voriger Artikel
Gefahr im Anzug
Nächster Artikel
Trauer in Göttingen

Hier entsteht das Basketball-Zentrum.

Quelle: Wenzel

Göttingen. Die Bauarbeiten begannen vor einigen Wochen begonnen. Der neue Komplex entsteht auf dem Gelände der 2013 abgerissenen Godehardhalle. „Das Basketball-Zentrum“, sagt Meinertshagen, „ist für uns ein großer Schritt in der Weiterentwicklung des Basketball-Standorts Göttingen.“ Die Zusammenarbeit mit der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GöSF) sei bisher reibungslos gelaufen.  

BG Göttingen wird Hauptmieter

Die BG Göttingen mit ihrer Gesellschaft Pro Basketball Göttingen GmbH wird Hauptmieter des Zentrums, das Eigentum der GöSF bleibt. Nach Erteilung der Baugenehmigung im Mai begann das Bauunternehmen Pellikaan umgehend mit den Baumaßnahmen. „Pellikaan hat alle unsere Wünsche berücksichtigt, so dass die Kooperation bisher sehr unkompliziert war“, erklärt GöSF-Geschäftsführer Alexander Frey. 

Die neue Halle wird zwei mit Parkett-Fußboden ausgestattete Basketball-Felder enthalten, dazu einen für die Profi-Basketballer abgetrennten Bereich mit Umkleidekabinen, Physiotherapie- und Wäscheraum. Die BG-Geschäftsstelle wird im ersten Stock untergebracht. Dort gibt es auch Büros für die BG-Trainer, einen Videoraum für die Vor- und Nachbereitung der Spiele, eine Lounge für die Profis und eine Möglichkeit für Jugendspieler, dort ihre Schul-Hausaufgaben zwischen Trainingseinheiten zu erledigen.

Offizielle Spiele der Nachwuchs- und Jugend Basketball Bundesliga

In Zukunft können dort auch die offiziellen Spiele der Nachwuchs- und Jugend Basketball Bundesliga (NBBL/JBBL) ausgetragen werden. Für die GöSF bedeutet dies eine große Entlastung hinsichtlich der zu vergebenen Hallenzeiten für die Göttinger Sportvereine, erklärt BG-Sprecherin Birte Meyenberg.

 Im Erdgeschoss entstehen zudem Räume für das neue „Sportzentrum Junge“ mit den Schwerpunkten Sportphysiotherapie, Athletik- und Krafttraining sowie Leistungsdiagnostik. Auf 600 Quadratmetern können dort sowohl die Profisportler und Nachwuchsspieler der Veilchen als auch Breitensportler aus der Region Göttingen betreut werden. „Wir bauen insbesondere die Sportphysiotherapie aus und bündeln die Kompetenz nun im neuen Sportzentrum“, sagt Sportzentrum-Inhaber Rainer Junge.

Voriger Artikel
Nächster Artikel