Volltextsuche über das Angebot:

° / °

Navigation:
Bauanträge für das Groner Tor in Göttingen

Planungen für Sparkasse und Hotel im Zeitplan Bauanträge für das Groner Tor in Göttingen

Der erste Bauantrag für das Mammutprojekt am Groner Tor ist gestellt. Dieser liege inzwischen für den Neubau des geplanten Hotels vor, sagte Karen Hoffmann, Leiterin des Fachdienstes Stadt- und Verkehrsplanung, am Donnerstag im Bauausschuss des Rates.

Voriger Artikel
Lkw zieht Rübenroder ohne Licht über Landstraße in Harste
Nächster Artikel
Stammtisch in Göttingen: Trucker diskutieren mit der Polizei

Geplanter Neubau am Groner Tor.

Quelle: EF

Göttingen. Auf dem Gelände des ehemaligen tierärztlichen Instituts auf der Ecke von Berliner Straße und Groner Landstraße soll neben dem Hotel auch ein neues Sparkassen-Verwaltungsgebäude entstehen. Dafür sei allerdings noch kein Bauantrag gestellt worden, sagte Borzou Rafie Elizei, Geschäftsführer der EBR Projektentwicklungs GmbH, die beide Gebäudeteile plant und baut. Er rechnet damit, dass dieser spätestens in zwei Wochen gestellt werden könne. Bei einem Bau dieser Größe mit zwei unterschiedlichen Gebäudeteilen und Nutzern sei es gängiges Verfahren, getrennte Anträge zu stellen, erläuterte Rafie Elizei.

Nach seinen Aussagen liegen die Planungen im Zeitplan. Rafie Elizei geht davon aus, dass noch in diesem Jahr die nötigen Versorgungsleitungen verlegt werden können und dass möglicherweise auch schon die Baugrube ausgehoben werden könne.

Die Sparkasse Göttingen will ab 2018 am Groner Tor vier Standorte aus der Innenstadt zentralisieren. Grünes Licht hatte der Verwaltungsrat im Juli gegeben. 50 Millionen Euro wird die Sparkasse in das neue Gebäude, das sie von der EBR kauft, investieren.

In dem östlichen Gebäudetrakt will die Hardenberg Hotel- und Gastronomiebetriebe GmbH und Co. KG ein Hotel mit 120 Zimmern, Tagungsräumen, Gastronomie und Bar einrichten. Der Bau soll rund 12,5 Millionen Euro kosten.

Darüber hinaus plant die Universität in unmittelbarer Nachbarschaft zu Hotel und Sparkasse das neue Forum Wissen. Das Museum, in dem die Uni ihre Sammlungen vorstellen will, soll in der jetzigen Zoologie entstehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“