Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Baudezernenten auf Göttingen-Tour

Experten des Deutschen Städtetages besichtigen aktuelle Projekte Baudezernenten auf Göttingen-Tour

Zwei Tage lang waren rund 60 Mitglieder des Bauausschusses des deutschen Städtetages in  Göttingen zu Gast. Themen war unter anderem energieeffizientes Bauen und die Finanzierung der öffentlichen Infrastruktur durch Fördergelder. Zudem, so Göttingens Stadtbaurat Thomas Dienberg (parteilos) habe man sich darauf geeinigt, sich dem bundesweiten Bündnis für sozialen Wohnungsbau anzuschließen.

Voriger Artikel
Antizyklisch
Nächster Artikel
Theologieprofessor sieht Rückkehr zur Politik

Göttingen. Während der Tagung diskutierten die Fachleute darüber, wie kostengünstiger Wohnraum zu realisieren ist. „Die Standards, unter anderem für energieeffizientes Bauen, werden immer höher“, sagt Dienberg. Höhere Standards, das  bedeute höhere Baukosten. Höhere Baukosten machten es den Kommunen schwer, günstigen Wohnraum anzubieten.

Die Kosten für energiesparendes Bauen stiegen vor allem bei den letzten 20 Prozent Energiesparpotenzial rasant an. „Wir müssen uns also fragen, ob nicht auch eine 80-prozentige Effizienz bei einem Neubau manchmal Sinn macht“, sagt er.
Die Bauchfachleute, darunter auch die Baudezernenten aus Hamburg und München, schauten sich in Göttingen zudem einige Projekte an. Den Umbau der Innenstadt, das Quartier am Wall, in dem es ebenfalls ums energieeffiziente Bauen und Denkmalpflege geht, den Radschnellweg, das Kuqua und die umgestalteten Seitenstraßen. Vor allem die Göttinger Seitenstraßen seien laut Dienberg von vielen Kollegen gelobt worden. bib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis