Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bekiffter Italiener liefert sich Verfolgungsjagd mit Göttinger Polizei

Verkehrsgefährdung Bekiffter Italiener liefert sich Verfolgungsjagd mit Göttinger Polizei

Die nächtliche Irrfahrt eines 38 Jahre alten Italieners in der Nacht zu Freitag von Dransfeld bis Oberrieden endete relativ glimpflich: nur zwei kaputte Streifenwagen, keine Verletzten. Lediglich für den Fahrer selbst wird die Verfolgungsjagd durch zwei Landkreise böse Folgen haben.

Voriger Artikel
A7: Entsorgung der Giftfässer bei Dramfeld dauert an
Nächster Artikel
Winterdienst in Göttingen erneut unter der Lupe
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Denn der Mann stand unter Drogen. Offenbar war er bekifft und hatte zudem Opiate genommen. Bei beiden Drogen, Cannabis und möglicherweise Heroin, schlug der Schnelltest an, als die Polizei den 38-Jährigen endlich aus dem Verkehr gezogen hatte. Die Nacht verbrachte der Mann zunächst in der Gewahrsamszelle der Polizei in Eschwege.

Die wilde Jagd von Niedersachsen nach Hessen begann gegen 23.44 Uhr, als ein Zeuge meldete, wie der Fiat mit Tempo 100 durch Dransfeld raste und dabei einen Fußgänger schwer gefährdete. Beamte des Polizeikommissariats Hann. Münden nahmen die Verfolgung auf und versuchten den Fiat zu stoppen. Der Fahrer aber missachtete alle Haltezeichen und versuchte gar den Streifenwagen abzudrängen, als dieser ihn zu überholen versuchte. Dabei wurde das Polizeiauto leicht beschädigt.

Der Flüchtige fuhr mit hohem Tempo und teils unter Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer weiter Richtung Witzenhausen, wo weitere Streifenwagen auf ihn warteten. Insgesamt neun Funkstreifen beteiligten sich. Doch auch diese konnten ihn nicht stoppen. In der engen Kurve unterhalb der Burg Ludwigstein kam es zu einer weiteren Kollision zwischen einem Polizeiauto und dem Italiener. Bei Oberrieden war die wilde Flucht dann beendet, weil die Polizei Eschwege die gesamte Straßenbreite blockierte. Der Fahrer allerdings hatte sich in seinem Auto eingeschlossen und reagierte auf keine Anordnung. Schließlich schlugen Beamte die Fahrerscheibe ein, um den Mann festnehmen zu können und ihm zunächst einem Alkoholtest zu unterziehen. Der fiel negativ aus. Beim Drogentest allerdings gab es positive Ergebnisse. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Das Fluchtauto des Festgenommenen wurde sichergestellt. Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die möglicherweise von dem Fahrer bei seiner Flucht gefährdet worden sind. ck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016