Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Beratung für Eltern, während die Kinder spielen

Spielmobil für Flüchtlingskinder Beratung für Eltern, während die Kinder spielen

„Beratung für die Eltern, während die Kinder spielen“: Die Falken richten derzeit ein Spielmobil für Flüchtlingskinder ein. Damit will die sozialistische Jugendorganisation auch Vorbehalte überwinden.

Voriger Artikel
Frischlinge im Wildgehege am Kehr
Nächster Artikel
St. Patrick’s Day in Göttingen
Quelle: Pförtner

Göttingen. Angesichts der mangelnden Bewegungs- und Spielmöglichkeiten für viele Flüchtlinge in den Unterkünften in der Region „ist das doch total gut“, findet Christopher Krauss von den Falken Göttingen. Weil „fast nichts Sprachbarrieren und Vorbehalte besser überwindet als gemeinsames Spielen“, will der „sozialistische Jugendverband“ mit dem Spielmobil zudem Kinder aus Unterkünften mit Kindern aus den jeweiligen Orten zusammenbringen.

Unabhängige Beratung

Darüber hinaus sollen Kinder und Eltern dank des Angebots die Möglichkeit haben, eine unabhängige Asylberatung in Anspruch zu nehmen. Dafür haben sich die Falken mit dem Beratungs- und Aktionszentrum (BAZ) Friedland zusammengetan. So wollen sie „Beratungsangebote für die Eltern schaffen, während die Kinder spielen“, erklärt Krauss das vom Landesjugendring geförderte Projekt.

Fortbildungen zur Vorbereitung

Er will nun in den nächsten zwei Monaten gemeinsam mit den Ehrenamtlichen ein tragfähiges Programmkonzept für das Spielmobil entwickeln. Beim ersten Treffen habe es bereits zehn Interessenten gegeben, freut er sich. Vorbereitend wollen die Falken Krauss zufolge die Freiwilligen mit Fortbildungen zur Arbeit mit Flüchtlingen, zu deren Rechtssituation und zu erlebnispädagogischen Angeboten unterstützen.

Derzeit suchen die Falken noch weitere Freiwillige und außerdem einen gebrauchten Pkw-Anhänger, der günstig oder als Spende abzugeben ist. Weitere Informationen zum Mitmachen und zu Spenden erteilt der Falken-Bezirk Braunschweig unter Telefon 05 31 / 89 17 61.

Von Christoph Höland

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016