Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bernhard Reuter (SPD) dankt Arbeitgebern von ehrenamtlichen Helfern

Offener Brief Bernhard Reuter (SPD) dankt Arbeitgebern von ehrenamtlichen Helfern

In einem offenen Brief hat Göttingens Landrat Bernhard Reuter (SPD) den Arbeitgebern von ehrenamtlichen Helfern gedankt. Die aktuelle Flüchtlingssituation in Deutschland könne nur gesamtgesellschaftlich bewältigt werden, schreibt Reuter.

Voriger Artikel
Sozialhilfe erschwindelt: Nur einen von fünf Helfern übeführt
Nächster Artikel
Stopp in Rodetal: Arzt läuft barfuß von Hamburg an den Bodensee

Göttingens Landrat Bernhard Reuter (SPD).

Quelle: Pförtner

Göttingen. "Indem Sie den Beschäftigten Ihres Unternehmens oder Ihrer Institution ehrenamtliches Engagement ermöglichen, schaffen Sie die Grundlage dafür. Das erkenne ich ausdrücklich an und dafür danke ich Ihnen."

Ohne die Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer könnten Behörden und hauptamtliche Akteure Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge nicht in dem Maße leisten, wie es notwendig und richtig sei. Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren, der Rettungsdienste, des Technischen Hilfswerks und weiterer Organisationen arbeiteten in ihrer Freizeit. "Oft sind sie aber auch darüber hinaus gefordert und werden von ihren hauptberuflichen Aufgaben freigestellt.

Ein aktuelles Beispiel dafür sind die Brandwachen, die in den Notunterkünften für Flüchtlinge zu stellen sind und von den freiwilligen Feuerwehren abgedeckt werden", sagte Reuter. Das sei nur durch das Entgegenkommen der Unternehmen und Institutionen möglich, in denen die Helferinnen und Helfer beschäftigt seien.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016