Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Das kann dauern“

Beschädigter Brücke droht Korrosion „Das kann dauern“

Was mit der bei einem Lkw-Unfall beschädigten Brücke des Autobahnzubringers über die Straße Eisenbreite geschehen soll, ist derzeit noch unklar. Klar ist nur: Vor den Frosttagen muss die Brücke zumindest notdürftig repariert werden.

Voriger Artikel
Abschied von Orange-Grün
Nächster Artikel
Viele Vergiftungsfälle

Am Donnerstag vergangener Woche hatte ein Lkw-Fahrer mit einem Kleinbagger auf der Ladefläche die Unterseite der Brücke gerammt und aufgerissen.

Quelle: AIB

Holtensen. Am Donnerstag vergangener Woche hatte ein Lkw-Fahrer mit einem Kleinbagger auf der Ladefläche die Unterseite der Brücke gerammt und aufgerissen. Das Problem: Um das Ausmaß der Schäden richtig einschätzen zu können, benötigt die zuständige Straßenbaubehörde in Bad Gandersheim die Bauunterlagen für das 46 Jahre alte Bauwerk. Die aber liegen beim Bund, weil der Zubringer samt Brücke damals als Teil des Autobahnnetzes gebaut wurde, heißt es bei der Straßenbaubehörde. Jetzt aber ist die niedersächsische Behörde zuständig, weil die vierspurige Straße mittlerweile Teil der Bundesstraße 27 ist.

Weil noch nicht sicher sei, wie umfangreich die Schäden an der Brücke sind, muss das Amt in Bad Gandersheim die alten Akten heranziehen. Der Zuständigkeitenwechsel bereitet den Fachleuten in Bad Gandersheim erhebliche Probleme. „Die alten Bestandunterlagen“, erklärt ein Sprecher der Behörde, „lagern irgendwo in irgendeinem Keller. Da kommt man nicht so schnell heran, das kann dauern.“

So viel Zeit aber hat die Straßenbaubehörde in Bad Gandersheim nicht. Denn der Aufprall des Baggerarms hat den Beton auf der Unterseite der Brücke so weit abgerissen, dass Teile der Stahlarmierung freiliegen. Und wenn der Winter kommt, kommt auch Frost. Und wenn Frost kommt, kommt auch Salz, weiß man in Bad Gandersheim. Und das ist für die normalerweise, aber eben nicht hier gut abgedichte Stahlarmierung reines Gift. „Wenn ein Stahlbetonkörper beschädigt wird“, sagt der Behördensprecher, „liegt das Eisen frei. Das Salz dringt weiter in den Brückenkörper ein und sorgt nach und nach für immer mehr Korrosion.“ Daher müssten die freiliegenden Eisenstäbe und der bröckelnde Beton daneben so schnell wie möglich geschützt werden.

Unterdessen ist die rechte Fahrspur der Brücke in Richtung Autobahn weiterhin gesperrt, um das Bauwerk wenigstens teilweise zu entlasten. Ein Ende dieser Maßnahme ist bislang nicht in Sicht, heißt es bei der Autobahnmeisterei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen