Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Bestes Ergebnis seit 20 Jahren

Oppermann Bestes Ergebnis seit 20 Jahren

Thomas Oppermann kandidiert 2013 erneut für den Bundestag. Mit großer Mehrheit haben die SPD-Delegierten aus dem Wahlkreis 53 den 58-jährigen amtierenden Abgeordneten am Freitag als Direktkandidat aufgestellt.

Voriger Artikel
Klappe!
Nächster Artikel
„Wir sind Begleiter, keine Erzieher“

Klares Votum: SPD schickt Thomas Opermann ins Rennen.

Quelle: JV

Göttingen . Von 94 Stimmberechtigten votierten 89 für Oppermann – das sind 94,7 Prozent. Es gab drei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen. „So ein tolles Ergebnis habe ich seit 20 Jahren nicht gehabt“, sagte Oppermann anschließend. Und: „Das gibt mir richtig guten Schwung.“ Der Wahlkreis 53 (früher 54) umfasst den Kreis Göttingen und den Südharz.

In seiner Bewerbungsrede hatte Oppermann zuvor die schwarz-gelbe Regierungskoalition scharf kritisiert. Sie sei „mit Klientenpolitik und ihrem Zick-Zack-Kurs gescheitert“. Die SPD hingegen habe seit 2009 „wieder Vertrauen und Glaubwürdigkeit zurückgewonnen“. Zu ihren Zielen bei einem Wahlsieg gehörten „gleiche Rechte für alle“, eine „Bändigung der Finanzmärkte“ und eine Politik, „mit der wir die soziale Spaltung der Gesellschaft überwinden“. Ähnlich viel Applaus wie Oppermann spendeten die Delegierten der Göttinger Landtagsabgeordneten Gabriele Andretta. SPD-Spitzenkandidat Stephan Weil hatte sie kurz zuvor als Schattenministerin für das Wissenschaftsressort benannt.

Oppermann ist seit 2005 im Bundestag und seit 2007 Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion. Zuvor war der Jurist 15 Jahre Mitglied des niedersächsischen Landtages, zeitweise als Wissenschaftsminister. Seit 1989 führt er den SPD-Unterbezirk Göttingen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen