Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Betrüger ergaunern 180 Euro im Vodafone-Shop Göttingen

Wechselgeld Betrüger ergaunern 180 Euro im Vodafone-Shop Göttingen

Mit einem Geldwechseltrick haben Unbekannte den Chef des Vodafone-Shops in der Langen Geismarstraße um 180 Euro betrogen. Zuvor hatten sie mit der gleichen Masche bereits in mindestens einem weiteren Geschäft in der Innenstadt versucht, Geld zu ergaunern.

Voriger Artikel
Wolbrechtshäuser Störche ausgeflogen
Nächster Artikel
Pastorenwechsel im Göttinger Stadtteil Geismar

Mit einem Geldwechseltrick haben Unbekannte den Chef des Vodafone-Shops in der Langen Geismarstraße in Göttingen um 180 Euro betrogen.

Göttingen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam am Donnerstag zwischen 13.50 und 13.55 Uhr ein Mann in den Vodafone-Shop und fragte den Inhaber, ob er bei ihm Geld wechseln könne.

Nach Angaben des Ladeninhabers erklärte der Mann, Mitarbeiter des benachbarten Imbisses zu sein. Der Unbekannte zeigte ihm 340 Euro in Zehn-Euro-Scheinen vor und wollte den Betrag in größere Scheine gewechselt haben.

Nachdem der Geschäftsmann die 340 Euro selbst abgezählt hatte, gab er dem Mann sechs 50-Euro-Scheine und zwei 20-Euro-Scheine und legte das Geld neben die abgezählten Zehn-Euro-Scheine auf den Verkaufstresen. In diesem Moment betrat ein zweiter Mann den Shop und erkundigte sich nach einem Handy, vermutlich, um den Ladenbesitzer bewusst abzulenken. In einem "günstigen Moment", so Polizeisprecherin Jasmin Kaatz, nahm der erste Mann dann nicht nur das Wechselgeld, sondern auch noch 160 Euro von den Zehn-Euro-Scheinen an sich und verließ das Geschäft. Kurz danach ging auch der zweite Mann.

Beim nochmaligen Nachzählen der Zehn-Euro-Scheine stellte der Geschädigte fest, dass 180 Euro fehlten.  Er alarmierte die Polizei. "Das ging alles ganz schnell", sagte er gegenüber dem Tageblatt. Nachgezählt habe er aber erst, nachdem ihm ein älteres Ehepaar erzählt hatte, dass die beiden Unbekannten auch im Naturkostladen nebenan versucht hätten, Geld zu wechseln - allerdings ohne Erfolg. "Da wusste ich, irgendwas ist faul", sagte der Chef des Vodafone-Shops.

Eine Fahndung nach den beiden Trickdieben verlief ergebnislos, erklärte Kaatz. Weitere gleichgelagerte Straftaten seien der Polizei bislang nicht angezeigt worden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls wurde eingeleitet. Zeugen, denen die beiden gesuchten Männer am Donnerstagnachmittag in der Innenstadt aufgefallen sind oder weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0551/4912115 bei der Polizei Göttingen zu melden.

Der Haupttäter (Geldwechsler) wird wie folgt beschrieben: etwa 30 bis 40 Jahre alt, rund 1,70 bis 1,75 Meter groß, randlose Brille, südosteuropäisches Aussehen, schwarze Haare. Er sprach gutes Deutsch mit ausländischem Akzent und war mit einer hellen Jeanshose und einem beigen Sweatshirt bekleidet.

Der Komplize hatte nach Angaben von Kaatz ein südosteuropäisches Aussehen und sprach ebenfalls gutes Deutsch mit ausländischem Akzent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016