Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Betrug mit Anzeigen

Dubioser Förderverein Betrug mit Anzeigen

Die Polizei warnt vor einem dubiosen Angebot, mit dem ein „Förderverein Verkehrserziehung“ Händlern das Geld aus der Tasche ziehen will. „Schulkinder im Straßenverkehr mit Krümel, dem Verkehrspapagei“ – so ist ein Formular überschrieben,  mit dem die Anbieter Anzeigenkunden für einen angeblichen „Verkehrserziehungsbogen“ werben wollen.

Voriger Artikel
Autofahrer pustet 2,86 Promille
Nächster Artikel
Unfallflucht nach Blechschaden
Quelle: dpa

Göttingen. Der Polizei Göttingen ist bereits ein solcher Fall angezeigt worden. Die Beamten gehen inzwischen davon aus, dass es der Organisation lediglich um einen möglichst großen Gewinn geht, es sich also um einen versuchten Betrug handelt und rät deshalb zu besonderer Vorsicht. Wie läuft die Masche ab?

Die potenziellen Betrugsopfer werden telefonisch kontaktiert und bekommen später am Tag Besuch von einer Vertreterin. Diese präsentiert einen Bogen, auf dem Kinder Verkehrszeichen ausmalen sollen, rundherum ist  Werbung platziert. Für diese ist dann Geld fällig, mündlich gemachte Versprechungen gelten im Vertrag dann nicht. Die Polizei Göttingen empfiehlt, sich auf keinen Fall auf derartige dubiose Angebote einzulassen.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017