Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bevölkerungszuwachs im Landkreis Göttingen

Mehr Zuschüsse für Landkreis Bevölkerungszuwachs im Landkreis Göttingen

Die Bevölkerungszahl in Niedersachsen hat im Jahr 2015 zugenommenen. Dabei verzeichnet der Landkreis Göttingen mit 3,16 Prozent Plus nach der kreisfreien Stadt Osnabrück den zweithöchsten Zuwachs, teilte das Landesamt für Statistik Niedersachsen mit.

Voriger Artikel
Auffälliger VW-Bus geklaut
Nächster Artikel
„Meine Angst bekommt ihr nicht!“

Göttingen. In diesen Regionen habe es besonders große Aufnahmeeinrichtungen für Schutzsuchende gegeben. Das bestätigt auch der Landkreis Göttingen: „Das Aufnahmelager in Friedland wurde mit dazugezählt“, sagte Andrea Riedel-Elsner, stellvertretende Pressesprecherin des Landkreises. Das erkläre dieses Phänomen.
Einen Vorteil in Form von Zuschüssen vom Land für hoheitliche Aufgaben hat der Bevölkerungsanstieg gebracht: „Je mehr Einwohner, desto mehr Schlüsselzuweisungen gibt es“, erklärte Ulrich Lottmann, Pressesprecher vom Landkreis Göttingen. Die zusätzlichen Mittel seien in den allgemeinen Haushalt eingeflossen. Eine Prognose zur Bevölkerungszahl für 2016 konnte Lottmann allerdings noch nicht geben.
Osnabrück liegt vor Göttingen mit 3,51 Prozent an der Spitze, anschließend folgen die Landkreise Heidekreis mit 2,98 Prozent Zuwachs und Lüchow-Dannenberg mit 2,87 Prozent. Insgesamt stieg in Niedersachsen die Bevölkerungszahl um 99 860 Personen auf knapp 7,93 Millionen Menschen. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Anstieg um 1,3 Prozent.
Nach Auskunft des Landesamts für Statistik sei die Zunahme erheblich höher als im Jahr 2014, in dem 36.180 Personen zuzogen. „Eine ähnliche Entwicklung wurde zuletzt in den Jahren nach dem Fall des Eisernen Vorhangs im Jahr 1989 registriert“, erklärte das Landesamt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016