Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bilshäuser stellen Kreiskönig und Kreiskönigin

„Nächstenliebe statt Schießpulver“ Bilshäuser stellen Kreiskönig und Kreiskönigin

Die Schützenbruderschaft Bilshausen hat am Wochenende das Kreisschützenfest des Northeimer Kreisschützenverbandes ausgerichtet. Die Bilshäuser stellten mit Manuel Schmidt und Maike Hoffmann auch Kreiskönig und Kreiskönigin.  An die Spitze der Kreisjugend setzte sich Anna Wollborn aus Lindau.

Voriger Artikel
Sommernachtsjazz im Göttinger Börnerviertel
Nächster Artikel
Erster Teil der Begegnungsstätte Gleichen fertiggestellt

Festumzug mit 38 Gruppen in Bilshausen.

Quelle: Schauenberg

Bilshausen. 38 Gruppen zogen beim Festumzug am Sonnabend durch den Ort und lockten viele Bilshäuser und Gäste an die Straße. Grundstücksmauern wurden zu Bänken, zwei Seniorinnen hatten ein Buswartehäuschen in ihre „Loge“ verwandelt, auf Gartenstühlen schafften sich viele gleich vor ihrem Haus einen Platz in der ersten Reihe. In den schwarzen T-Shirts des Fanfarenzugs Lindau war Alex Grolig mit seinen Freunden als Fanclub der Lindauer Musikanten zum Umzug gekommen. „Musik ist mein Leben“, sagte der „Kollege“ aus dem Fanfarenzug Harste.   Optische Variationen zeigte die Schützenbruderschaft Bilshausen: Statt Kugeln kamen Blumen aus den Gewehren. Bedauern zeigte das Präsidium des Kreisschützenverbands darüber, dass das Fest im kommenden Jahr wohl ausfällt. Es habe sich kein Schützenverein für die Ausrichtung gefunden.

 
Die Schützen müssten nicht mehr die Selbstverteidigung organisieren, heute gehe es um bürgerschaftliches Engagement, sagte die Schirmherrin, die Bilshäuser CDU-Kreistagsabgeordnete Sigrid Jacobi, beim Kommers am Freitagabend. Schützen hätten eine Vorbildfunktion dabei, die Dörfer zusammenzuhalten: „Nächstenliebe statt Schießpulver.“ enz/ft

 

Foto: Schauenberg

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen