Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
„Besonders schönes Geschenk“

Erstklässler erhalten Frühstücksdose „Besonders schönes Geschenk“

Eine gelbe Brotdose mit gesundem süßen und herzhaften Inhalt aus biologischem Anbau - das ist die sogenannte Bio-Brotbox, die die zehn Erstklässler der Geismarer Montessori-Schule am Mittwoch zur Einschulung erhalten haben. Organisiert wurde die Aktion vom Unternehmen Sebastian-Mauritz-Kommunikation.

Voriger Artikel
Klaas, ohne Joko, spielt im Kulturzelt
Nächster Artikel
„Kranken Kindern Flügel verleihen“

Jeder will eine Brotbox: Armin Schülbe vom Energienetz Mitte verteilt die leuchtend gelben Frühstücksdosen.

Quelle: Peter Heller

Geismar. In diesem Jahr besteht das Bio-Frühstück in der Brotbox aus einer Banane, Müsli, Gemüseaufstrich, Honig, Brot, Weinbeeren, Teebeuteln und Puten-Lyoner. „Die Verteilung der Boxen ist ein Zeichen dafür, dass wir als Schule großen Wert auf ein gesundes Frühstück für die Kinder legen“, erklärte Beate Diedrich, Lehrkraft an der Montessori-Schule.

Außer dem Thema Gesundheit stehen auch der Aspekt der Nachhaltigkeit und das Reduzieren von Müll im Vordergrund, betonte Organisator Sebastian Mauritz. Schon seit zehn Jahren organisiert Unternehmens-Geschäftsführer Mauritz die Bio-Brotbox-Aktion in Göttingen. Er bezeichnete das als „eine Investition in meine schöne Heimat Göttingen und auch in unsere Zukunft“.

Bio-Brotbox

Die Bio-Brotbox-Aktion wurde 2002 von der damaligen Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen), ins Leben gerufen. Die Idee dahinter ist, bereits bei den Schulkindern ein Bewusstsein für gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit zu schaffen. Schirmherr der Aktion in Göttingen ist in diesem Jahr Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD).aa

Mehr als 1000 eingeschulte Kinder in Göttingen hätten zum Schulbeginn Bio-Brotboxen bekommen, sagte Ties Lange, Projektleiter der Firma.

Mehrere Göttinger Unternehmen und Institutionen unterstützten die Verteilung der Brotboxen mit Sachspenden oder finanziell. „Die Sponsoren sind absolut notwendig, damit die ganze Sache auf einem guten und sicheren Grund steht“, so Lehrerin Diedrich.

Von einer „vorbildlichen Aktion für die Kinder, die Gesellschaft und unsere Zukunft“ sprach Dezernent Siegfried Lieske (Bündnis 90/Die Grünen). Dies bestätigte auch die Schulleiterin der Montessori-Schule, Wiebe Möller: „Die Dose ist ein besonders schönes Geschenk für die Kinder und hat die Botschaft, dass es Erwachsene gibt, die etwas für sie tun. Damit sind sie ein Vorbild für die Kinder.“

Der neunjährige Erik erhielt vor einigen Jahren eine Bio-Brotbox und erklärte, dass er die enthaltenen Produkte „lecker“ fand. Trotzdem machte sich der Schüler Gedanken, wie man die Brotbox im Hinblick auf das Thema Müll verbessern kann: „Die Sachen sind einzeln verpackt. Vielleicht könnte man das ändern.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel