Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Biomasse ist als Energiequelle gefragt

2009 Rekordernte Biomasse ist als Energiequelle gefragt

Nach dem Auf und Ab auf den Märkten für landwirtschaftliche Produkte klagen die Bauern derzeit nach wie vor über schlechte Preise. Der Maschinenring Göttingen mit 637 Mitgliedern schaffte 2009 immerhin eine geringe Umsatzsteigerung auf acht Millionen Euro. Biomasse als Energielieferant ist weiter gefragt.

Voriger Artikel
Betrunkene Autofahrer leisten Widerstand
Nächster Artikel
Rückgriff auf kulturelle „Schlüsselprojekte“

Der Maschinenring Göttingen geht leer aus: Klärschlamm aus Göttinger Klärwerk wird nun von einer Hildesheimer Firma verwertet.

Quelle: CH

Der Verein mit Tochtergesellschaften und Sitz im grünen Zentrum in Rosdorf vermittelt unter anderem für seine Mitglieder Ernte- und Transportdienstleistungen, liefert Biomasse, Wärme und Pellets, vermarktet Energieraps und bietet kommunale Dienstleistungen an. Über die Maschinenring-Tochter, Landwirtschaftliche Transportgesellschaft, mit 13 eigenen und bis zu sieben gemieteten Lastwagen mit Sattelkippaufliegern werden mehr als 50 Prozent der Zuckerrüben transportiert. Im vergangenen Jahr gab es im Leinetal mit teilweise mehr als 70 Tonnen Rüben je Hektar eine Rekordernte. Ab 2009 wurden die Transporter wieder komplett auf Diesel umgestellt. Nachdem der Bund die Steuerschraube auch für Bio-Diesel und Rapsöl angezogen hatte, sind die Märkte eingebrochen. Nur noch die Rübenroder werden mit Rapsöl pur aus der Volksbank-Mühle in Niedernjesa betrieben.
Nach dem Verlust der Kläranlage Göttingen sind Ende 2009 auch die Ausschreibungen der Kläranlagen in Hann. Münden und Heiligenstadt für den Maschinenring verloren gegangen. Die Landwirte, denen Klärschlamm zugesagt wurde, sollten die Mengen trotzdem bekommen, verspricht Maschinenring-Geschäftsführer Jan Hampe. Vor den nächsten Ausschreibungen müsse allerdings geprüft werden, ob es Sinn mache, zu mittlerweile wesentlich schlechteren Bedingungen Angebote zu formulieren. 2009 wurden über den Maschinenring rund 15 000 Tonnen Klärschlamm als Dünger landwirtschaftlich verwertet.

Von Gerald Kräft

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region