Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Blick ins All, Wandern am Planetenweg

Großes Programm zum Tag der Astronomie Blick ins All, Wandern am Planetenweg

Zum deutschlandweiten Astronomietag am Sonnabend, 9. April, wird auch in Göttingen ein Programm verschiedener Organisatoren angeboten. Ab 10 Uhr veranstaltet die Amateurastronomische Vereinigung Göttingen (AVG) einen Tag der offenen Tür im Hainberg-Observatorium.

Voriger Artikel
Meyer hält Finke-Markt für „nicht verträglich“
Nächster Artikel
Klagen abgeschmettert

Himmelsbeobachtung: Institut für Astrophysik der Uni.

Quelle: Vetter

Die Mitglieder des Vereins erklären tagsüber die historische Anlage und am Abend können Saturn und Mond bei klarem Himmel per Teleskop beobachtet werden.

Der Förderkreis Planetarium Göttingen (FPG) bietet zwei geführte Wanderungen entlang des Göttinger Planetenwegs an. Dieser ist eine maßstabsgetreue Nachbildung unseres Sonnensystems, das während der Wanderung erklärt wird. Jeweils um 15.30 und 17.30 Uhr beginnt die eineinhalbstündige Führung an der Sonnenstele vor dem Gebhardts Hotel in der Goetheallee.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Astrophysik der Universität Göttingen gibt es vom FPG außerdem zwei Veranstaltungen im Seminarraum des Instituts, Friedrich-Hund-Platz 1. Um 16 Uhr hält Thomas Langbein einen Vortrag speziell für Kinder ab acht Jahren mit dem Titel „Eine Reise durch das Universum“. Am selben Ort soll ab 16.45 Uhr eine Videoversion der Planetariumsshow „Geheimnisse des Südhimmels“ gezeigt werden, in der die Erforschung des Universums mit Großteleskopen erklärt wird.

Das Institut für Astrophysik bietet von 15 bis 21 Uhr die Möglichkeit, vom Dach des Physikgebäudes aus den Himmel mit Teleskopen selbst zu beobachten. Der Einlass dazu ist jeweils zur vollen Stunde am Eingang Nord. An einer Experimentierstation können die Besucher außerdem verschiedene Lichtquellen untersuchen und erkennen lernen. Um 15, 17 und 19 Uhr gibt es jeweils eine Führung durch das Institut, während der die Geschichte sowie historische und moderne Arbeitsmethoden der Astrophysik in Göttingen erklärt werden. Um 18 Uhr gibt es dann eine Diskussions- und Fragerunde mit Jens Niemeyer, der Fragen zu Planeten, Galaxien, schwarzen Löchern, dem Urknall und anderen Themen beantwortet. Ab 20 Uhr hält Harald Nicklas einen Vortrag über die Göttinger Beteiligung an Großteleskopen und um 21 Uhr gibt es eine weitere Führung durch das Institut mit der Möglichkeit den Mond, den Saturn und weitere Sterne bei klarem Himmel zu beobachten.

Eine Zusammenfassung der Programmpunkte gibt es im Internet bei den Veranstaltern unter:

avgoe.de

planetarium-goettingen.de

astro.physik.uni-goettingen.de

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bismarckturm
Enthüllt: Wittmann, Schlapeit-Beck und CDU-Bürgermeister Wilhelm Gerhardy (von links).

Eine neue Tafel für Pluto und Gauß: Axel Wittmann von der Göttinger Gauß-Gesellschaft und Dagmar Schlapeit-Beck, Kulturdezernentin der Stadt, haben am Dienstag die „Gauß-Pluto-Platte“ am Bismarckturm im Stadtwald enthüllt. Die neue Bronzeplatte, die auf einem eine Tonne wiegenden Stein montiert ist, bildet nun den Endpunkt des Planetenweges.

mehr
Bilder der Woche vom 16. bis 22. September 2017