Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Blockade in Göttingen beendet

Blockade in Göttingen beendet

Unter dem Schutz der Polizei hat der Vorsitzende der "Jungen Alternative", Lars S., das blockierte Verbindungshaus Hannovera in Göttingen verlassen und ist mit einem Taxi abgefahren.

Voriger Artikel
Linke blockieren Verbindungshaus
Nächster Artikel
Stattliche Strecke aufs Grün gelegt

Göttingen. Zuvor hatten Polizisten das mit Fahrradschlössern abgeriegelte Grundstückstor aufgebrochen. Zugleich hinderten sie demonstrierende Mitglieder der Autonomen Antifaschistischen linken (Antifa) daran, S. den Weg zu versperren. Dabei waren auch Beamte mit Hunden im Einsatz.

Etwa 20 Aktivisten der Autonomen Antifa blockieren zurzeit das Haus der studentischen Verbindung Hannovera Göttingen. Sie haben die Einganspforte mit Ketten verschlossen und stehen unmittelbar davor. Etwa 30 Polizisten stehen auf der anderen Straßenseite und beobachten die Szene. © Schubert

Zur Bildergalerie

Demo und Polizeieinsatz sind jetzt beendet. Übrig geblieben sind zwei von den Antifa-Mitgliedern angelegte Grabstätten mit Holzkreuz und roten Kerzenlichtern auf dem Weg vor dem Haus - eine Anspielung auf bundesweite Veranstaltungen unter dem Titel "Ein Licht für Deutschland". Dazu gehört auch eine für heute Nachmittag geplante Versammlung in Duderstadt, die Lars S. angemeldet haben soll.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana