Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bombenalarm aufgehoben: Züge fahren wieder

Göttingen und Northeim Bombenalarm aufgehoben: Züge fahren wieder

Bombenalarm in Göttingen und Northeim: Fahrgäste haben am Donnerstagmittag in zwei Metronom-Zügen herrenlose Koffer als gefährlich gemeldet. Inzwischen steht jedoch fest, dass es sich um harmlose Gepäckstücke handelt. Zwischenzeitlich hatten die gestoppten Züge für Behinderungen im Bahnverkehr gesorgt.

Voriger Artikel
Leichenfund im Schacht vor Klinikum
Nächster Artikel
Linke zu Mietpreissteigerungen in Göttingen

Die Polizei hat den Metronom am Bahnhof Göttingen gestoppt.

Quelle: Wenzel

Göttingen. In Göttingen mussten alle Reisenden den um 12.47 Uhr eintreffenden Nahverkehrszug verlassen. Der Zug war in einen abgelegenen Bereich des Güterbahnhofs rangiert worden, Metronom hatte einen Busersatzverkehr zwischen Hannover und Göttingen eingerichtet. Inzwischen sollen die Züge aber wieder weitgehend planmäßig fahren

 

In solchen Fällen laufe ein routinemäßiges Programm ab, erklärt Martin Ackert von der Bundespolizei in Hannover. Der Zug nach Göttingen, der um 10.33 Uhr in Hannover abgefahren war, sei sofort geräumt und aus dem Bahnhofsbereich gefahren worden. Alle Bemühungen, den Eigentümer des verdächtigen Koffers zu finden, blieben ergebnislos. Deshalb wurden Sprengstoffspürhunde angefordert. Ein Entschärfungskommando befand sich schon auf dem Weg nach Göttingen, als ein zweiter Bomben-Verdacht aus Northeim gemeldet wurde. Dort hatte um 14 Uhr ein Zugbegleiter einen herrenlosen Koffer im Toilettenabteil entdeckt. Die Sprengstoff-Experten fuhren sofort nach Northeim und stellten schnell fest: der Koffer ist harmlos. Es befand sich lediglich gebrauchtes Kochgeschirr in dem Behältnis.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“