Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bovenden feiert Turnhallensanierung

Abschluss der Arbeiten Bovenden feiert Turnhallensanierung

Rund 320 000 Euro hat der Flecken Bovenden in die Modernisierung der Turnhalle Harste gesteckt. Am Dienstag um 15 Uhr wird der Abschluss der Bauarbeiten im benachbarten Sporthaus gefeiert.

Voriger Artikel
Hässlich, laut und am falschen Platz: Ärger über graue Kästen
Nächster Artikel
Landrat und Oberbürgermeister zum Südniedersachsenprogramm

Freuen sich über eine renovierte und modernisierte Turnhalle: Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes und Karin Stutz vom Gebäudemanagement.

Quelle: Klocke

Bovenden. Über den Zeitpunkt der Sanierung hatten Teile der Politik und die Verwaltung des Fleckens Bovenden unterschiedliche Vorstellungen. Die Verwaltung wollte Halle und Anbauten gemeinsam erst 2017 angehen. Im Finanzausschuss des Rates war jedoch beschlossen worden, in einem ersten Bauabschnitt den Hallenbereich vorzuziehen
In den Sommerferien begannen die Arbeiten.

Die großen Fensterfronten und die Dachhaut wurden erneuert, ein zweiter Fluchtweg angelegt. Die Südseite des Gebäudes wurde zum Schutz gegen die Sonne mit einer sogenannten Raffstore-Anlage ausgestattet, die Halle neu isoliert und der Fußboden ausgebessert. Mit 320 000 Euro Kosten, davon rund 54 000 Euro Zuschuss aus dem Sportstättenprogramm des Landkreises Göttingen, sei die ursprüngliche Kalkulation der Planer von rund 400 000 Euro weit unterschritten worden, berichtet Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes (SPD).

Mindestens 400 000 Euro seien schätzungsweise auch für den zweiten Bauabschnitt zu veranschlagen, sagt Karin Stutz vom Gebäudemanagement der Bovender Verwaltung. Für die Maßnahme sollen laut Finanzplanung im Haushalt 2016 Planungskosten, 2017 die Baukosten berücksichtigt werden.

Vorgesehen ist die Sanierung und Modernisierung der Nebengebäude, die unter anderem Umkleidebereiche und Duschen beherbergen. „Es ist uns wichtig, Infrastruktur instand zuhalten, die für die Ortsteile von großer Bedeutung sind”, betont Brandes. Die Harster Turnhalle etwa nutzten nicht nur die Schulkinder, sondern auch die Vereine für sportliche Aktivitäten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016