Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bremke gründet einen Dorfladen-Verein

Schon 55 Unterstützer Bremke gründet einen Dorfladen-Verein

Die erste große Hürde für einen Dorfladen in Bremke ist überwunden: Mehr als 50 Bremker und ein paar Bürger aus den Nachbardörfern wollen den geplanten Trägerverein unterstützen. Sie haben sich als potenzielle Mitglieder in eine Liste eingetragen. In der kommenden Woche soll der Verein gegründet und ein Vorstand gewählt werden – im zurzeit leerstehenden Laden.

Voriger Artikel
Friedländer Minus wächst weiter
Nächster Artikel
Burg Plesse: Bergfried wird wieder geöffnet

Zurzeit leer und öde: Das geschlossene Geschäft mitten in Bremke soll auch Standort des Dorfladens werden.

Quelle: Schubert

Bremke. „Wir sind völlig überrascht, mit so einem vollen Haus haben wir nicht gerechnet“, sagte Ortsbürgermeister und Mitinitiator Bernd Casper (SPD) nach der vorbereitenden Bürgerversammlung. Wenn alles klappe, könne der Laden vielleicht schon im Januar eröffnet werden.

Seit vergangenem Sommer ist das kleine Geschäft „Dütt & Datt“ mitten im Ortskern geschlossen – die Betreiber haben aufgegeben. Seitdem gibt es in Bremke keine durchgehende Möglichkeit mehr, Lebensmittel einzukaufen. Ein mobiler Supermarkt kommt nur zweimal wöchentlich vorbei.

Nach dem ersten lähmenden Schreck im Sommer krempeln die Bremker und Nachbarn aus Bischhausen und Ischenrode jetzt die Ärmel hoch. Sie nehmen die Versorgung selbst in die Hand. Unterstützt werden sie dabei von Peter Heimbs, Leiter des Dorfladens im Nachbarort Reinhausen. Er soll auch den Bremker Laden in den Räumen des zurzeit geschlossenen Geschäftes führen.

In Reinhausen wird der Laden von einer genossenschaftlichen GmbH getragen. Dessen finanzielle Basis sind die Einlagen der Gesellschafter – ebenfalls Dorfbewohner. Die Bremker favorisieren ein anderes Modell: Sie wollen einen „Verein zur Unterstützung des Dorfladens“ gründen, erklärt Casper.

Für den erforderlichen finanziellen Grundstock müssten nach Berechnungen von Heimbs über Mitgliederbeiträge mindestens 6000 Euro zusammenkommen. Zehn Unterstützer hätten sich bereit erklärt, den Verein formal zu gründen und beim Amtsgericht anzumelden. Fünf von ihnen würden auch den künftigen Vorstand bilden.

Zur Gründungsversammlung treffen sich die Mitstreiter am Dienstag, 9. Dezember, um 20 Uhr im Laden in der Heiligenstädter Straße 27. Ähnliche Dorfladen-Projekte gibt es im Landkreis Göttingen bisher in Reinhausen, Reiffenhausen, Roringen und Herberhausen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016