Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bullenfest mit Oktoberfest-Gaudi zum Feier-Auftakt des Schüttenhoff 2015

„Sehnsucht Schüttenhoff“ Bullenfest mit Oktoberfest-Gaudi zum Feier-Auftakt des Schüttenhoff 2015

Wer beim Schüttenhoff mitmacht, muss feiern können: Genau das haben die Chargierten und Mitglieder des Traditionsvereins beim Feier-Auftakt zum Großen Schüttenhoff zu Pfingsten 2015 bewiesen.

Voriger Artikel
Schimmelpilzbefall im Dorfgemeinschaftshaus Bonaforth
Nächster Artikel
Göttinger Stoffmarkt lockt mehrere Tauschend Besucher an

Oktoberfest-Gaudi beim Bullenfest: Außer Maßkrugstemmen und Nagelbalken zählt auch Baumstammsägen zu den Wiesen-Festspielen.

Quelle: Heller

Nörten-Hardenberg. Am Donnerstag ist es rund beim Bullenfest im gut gefüllten Hardenberg Atrium, zum ersten Mal im Oktoberfest-Gewand, rund gegangen.  Gleich nach Begrüßungsreden und Essen standen die Chargierten auf den Tischen und schunkelten zur Musik der Eichenberger. Was Präsident Frank Nieland in seiner Rede beschwor, war offensichtlich:  Jung und Alt teilen die „Sehnsucht Schüttenhoff“.

Sein Vater habe das Bullenfest vor 33 Jahren ins Leben gerufen, erzählt Carl Graf von Hardenberg vom Vorstand. Seither werde es zum Auftakt des großen Fests alle drei Jahre wieder gefeiert, zunächst im Frühjahr, neuerdings im Herbst. „Unser Ziel ist es, das Fest in 1000 Jahren noch zu feiern“, bekräftigt Major Hubertus Nülsen. Die Mitgliederkurve gebe ein gutes Zeichen. Durch den Schüttenhoff–Biergarten auf dem Martkplatz sei die Mitgliederzahl in diesem Jahr noch einmal um rund 20 Neue auf 670 gestiegen.

„Mit Herz und Blut“ sind Andreas Hampe (seit 1977) und „Amboss“ Christian Nülsen (seit 1986) dabei. Das Beste sei das Barrikadenstürmen, sagen die beiden Pioniere und zeigen das Motto auf ihren roten T-Shirts: „Wir räumen ab.“ Bis dahin gelte es, zu trainieren, viel zu essen und zu trinken.

Denn beim Sturm wollen sie in diesem Jahr den gräflichen Teich bis auf den Grund leer trinken. Dort landen die Pioniere bei jedem Fest. Die beiden wünschen sich wie in früheren Zeiten gräfliche Verstärkung bei den Pionieren. Doch zunächst heißt es, Fitmachen fürs Stürmen. Training boten beim Bullenfest die Wiesen-Festspiele mit Baumstammsägen, Nagelbalken oder Maßkrugstemmen. Beim Sägen führten um 22 Uhr Nele Behrends und Sabrina Reiche. In nur einer Minute und 57 Sekunden hatten sie den dicken Stamm durch. Für Feierfitness sorgte DJ Vossi.

Von Ute Lawrenz

Beim Bullenfest wurde August Opolka zum neuen Ehrenmitglied ernannt. Mehr dazu auf der Vereinsseite am 8. Okotber.
 

Wer beim Schüttenhoff mitmacht, muss feiern können: Genau das haben die Chargierten und Mitglieder des Traditionsvereins beim Feier-Auftakt zum Großen Schüttenhoff zu Pfingsten 2015 bewiesen. © Heller

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016