Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bundessiegerin aus Bovenden

Mal- und Kurzfilm-Wettbewerb Bundessiegerin aus Bovenden

„Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert Dich?“ – das Motto des 46. internationalen Mal- und Kurzfilm-Wettbewerbs „Jugend Creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken hatte mehr als 1.500 Kinder- und Jugendliche aus der Region Göttingen angeregt, die eigene Fantasie spielen zu lassen. Auch eine Bundessiegerin ist dabei.

Voriger Artikel
Lucke-Partei will zur Kommunalwahl antreten
Nächster Artikel
Nüchtern Fahrrad fahren?

"Meine Tante hilft Flüchtlingskindern": Die erstplatzierte Greta erhält Preise für ihr Werk von Marie-Luise Rommel.

Quelle: r

Göttingen. Auch bei diesem Wettbewerb hatte eine Kunstlehrer-Jury die Regionalsieger ermittelt. Sie leitete die aus ihrer Sicht besten Malereien und Filme zur Landesjury weiter; im Ergebnis sind jetzt zwölf Bilder und ein Kurzfilm aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Göttingen mit Landespreisen ausgezeichnet worden. „Damit hat unsere Region wieder überdurchschnittlich gut abgeschnitten“, freute sich Marie-Kuise Rommel, Schul- und Jugendbeauftragte der Volksbank.

Bei der Siegerehrung in der Zentrale „Am Geismartor“ wurden den auf regionaler Ebene Erstplatzierten Sachpreise von Künstlerfarben bis hin zur aufblasbaren Badeinsel überreicht. Die Landessieger erhielten Geldpreise über insgesamt 1.425 Euro, und die Bundessiegerin verbringt zusätzlich eine Woche in einem Kreativ-Camp an der Ostsee.

Die Teilnehmer des Wettbewerbs

Quelle: r

Hierüber kann sich Greta freuen. Gleich drei Titel hat die Zehnjährige gewonnen. Sie ist nicht nur Bundessiegerin. Gleichzeitig ist die Schülerin mit Wohnort Bovenden auch Regional- und Landessiegerin mit ihrem Bild „Meine Tante hilft Flüchtlingskindern“ geworden.

„Meine Tante ist Lehrerin, und unterrichtet in München Flüchtlingskinder“, erläuterte die Fünftklässlerin ihr Werk. „Sie ist mein Vorbild, denn Bildung hilft den Kindern, Teil unserer Gesellschaft zu werden und später eine gute Arbeit zu finden.“ Greta freut sich auf das professionell geleitete Kreativ-Camp an der Ostsee. Zwar steht Kunstunterricht im Mittelpunkt der Woche in den Sommerferien. Freundschaften zu finden und in den Nachmittagsstunden im Meer zu baden, darf dabei aber nicht zu kurz kommen.

Angst überwinden

„Aus sieben Ländern Europas werden jedes Jahr bis zu einer Million Wettbewerbsbeiträge eingereicht, deutschlandweit rund 600.000“, so Marie-Luise Rommel. In der Kategorie Kurzfilm konnte der Beitrag „Mut-ich? Mutig!“ den fünften Platz auf Landes- sowie den zweiten auf Bundesebene erreichen. Der Streifen, der von zwölf Schülern der Schule am Tannenberg erstellt wurde, zeigt auf, dass Angst von jedem überwunden werden kann, nicht nur von Helden. mah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis