Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Bundesstraße 3 Richtung Süden gesperrt

Baustellen in der Region Bundesstraße 3 Richtung Süden gesperrt

Autofahrer in der Region brauchen derzeit immer noch Geduld. Gleich an mehreren Stellen wird gebaut, umgeleitet und gesperrt. Seit Montag ist auch die Bundesstraße 3 zwischen der Kreisgrenze Göttingen/Northeim (Bovenden) und Nörten-Hardenberg in Fahrtrichtung Süd gesperrt.

Voriger Artikel
Zwei fremde Frauen in der Wohnung
Nächster Artikel
Schmuck in Bachlauf gefunden
Quelle: Hinzmann

Göttingen/Bovenden. . Die B 3 ist aufgrund einer Fahrbahnerneuerung bis Freitag, 6. Oktober, gesperrt. Eine Umleitung für den Verkehr aus Richtung Northeim sei über die Kreisstraße 421 in Richtung Hillerse, die K 420 und B 446 in Richtung Nörten-Hardenberg eingerichtet, so die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV). Nachfolgend führe die Strecke über die Landesstraße 555 über Parensen und Harste auf die L 556 und anschließend auf die L 554 über Lenglern weiter und endet schließlich auf der B 27. Von dort ist die B 3 stadteinwärts wieder zu befahren. Eine Umleitung in Richtung Norden sei nicht erforderlich. „Mit der Baustelle auf der B 3 konnten wir erst am Montag beginnen, da bis zum Freitag noch die Sperrung im Bereich Göttingen-Nord bestanden hat“, erklärte Sebastian Post, stellvertretender Leiter des NLStBV im Geschäftsbereich Bad Gandersheim.

Auf der Autobahn 7 zwischen der Anschlussstelle Göttingen und dem Dreieck Drammetal wird eine 9,2 Kilometer lange Baustelle eingerichtet. Hier soll bis Donnerstag, 19. Oktober, die Fahrbahn erneuert werden, teilt die NLStBV mit. „Bis zum 28. August gibt es noch Vorarbeiten“, sagt Post. Dadurch soll der Verkehr schließlich auf die Richtungsfahrbahn Süd (Kassel) umgelegt und die Baustelle somit zweispurig umfahren werden können.

Doch auch wenn auf der A 7 derzeit jeweils nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen, gibt es derzeit aus Sicht der Polizei keine größeren Einschränken für die Verkehrsteilnehmer. „Trotz des Wegfalls von jeweils einem Fahrstreifen läuft der Verkehr“, berichtete Christian Janzen von der Polizei. Zu kleineren Beeinträchtigungen käme es aber aufgrund der Tatsache, dass die Geschwindigkeit im Baustellenbereich auf 80 beziehungsweise 60 Stundenkilometer begrenzt sei.

Zudem werde der Heidkopftunnel auf der A 38 für den Verkehr von Göttingen nach Halle wegen Wartungsarbeiten in der Nacht von Donnerstag, 31. August, auf Freitag, 1. September, gesperrt sein, teilt die Verkehrs-Management-Zentrale (VMZ) Niedersachsen/Region Hannover mit. Die Maßnahmen beginnen um 19 Uhr und enden um 5 Uhr. In der Nacht darauf, von Freitagabend, 1. September, auf Sonnabend, 2. September, werde der Tunnel für den Verkehr von Halle nach Göttingen gesperrt sein. Am selben Tag, Sonnabend, 2. September, werde außerdem eine Tagesbaustelle am Dreieck Drammetal auf der Überleitung zur A 7 Richtung Kassel von 8 bis 13 Uhr eingerichtet. Zu weiteren Verkehrsproblemen komme es auch aufgrund der Sperrung auf der A 7 zwischen der Werratalbrücke und der Anschlussstelle Hann. Münden/ Hedemünden, die es seit Sonntag gebe.

Trotz dieser zahlreichen Sperrungen gibt es aber auch gute Nachrichten für Autofahrer. Der Kreisel Sieboldshausen konnte früher als geplant fertiggestellt werden. Die offizielle Freigabe erfolgt am Freitag, 1. September, teilt der Landkreis mit. Zudem weist er daraufhin, dass der Kreisel auch erst dann befahren werden darf.

Von Vera Wölk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region