Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
„Wir sind schon spät dran“

CDU prescht vor und will Güntzler aufstellen „Wir sind schon spät dran“

An diesem Freitag will die CDU im Kreis Göttingen ihren Kandidaten für die nächste Bundestagswahl aufstellen: Fritz Güntzler soll in gut einem Jahr erneut antreten. Die anderen Parteien sind noch nicht soweit, aber auch bei ihnen werden teilweise schon Namen genannt.

Voriger Artikel
"Für einen Neubeginn in der Göttinger Baupolitik"
Nächster Artikel
Verwaltung verbietet NPD-Demo

Eine Überraschung ist die Nominierung Fritz Güntzlers (rechts) nicht. Der 50-jährige Göttinger ist seit 2013 Mitglied des Bundestages.

Quelle: Harald Wenzel

Göttingen. Eine Überraschung ist die Nominierung Güntzlers nicht. Der 50-jährige Göttinger ist seit 2013 Mitglied des Bundestages, Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Hildesheim und seit 2009 Vorsitzender seiner Partei im Kreis Göttingen. Ungewöhnlich früh sei die jetzige Neuaufstellung auch nicht, sagte Güntzler - „wir sind sogar spät dran“. Die meisten Verbände in Niedersachsen hätten ihre Kandidaten bereits nominiert. Laut Wahlrecht möglich sei das seit Anfang August.

Es habe auch Überlegungen gegeben, die Kommunalwahl abzuwarten. Dann aber hätten die Parteivorstände Göttingen und Osterode entschieden, die Veranstaltung mit David McAllister auch für Güntzlers Aufstellung zu nutzen. An diesem Freitag will die CDU in Seulingen mit ihrem Landesvorsitzenden ihren „großen Wahlkampfendspurt“ zur Kommunalwahl einleiten. Güntzlers Aufstellung erfolgt in einer Urwahl aller. Dazu eingeladen sind alle Mitglieder aus dem Wahlkreis 53.

Die SPD im Unterbezirk Göttingen hat ihre Wahlkreiskonferenz für den 21. Oktober angemeldet. Bis zum 11. September „sollen sich die über 3000 Mitglieder voll auf die Kommunalwahl konzentrieren“, erklärte Nadia Affani, Büroleiterin des Göttinger Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann. Der habe bereits seine Bereitschaft für eine erneute Kandidatur erklärt. Am 14. September werde der Vorstand seinen Personalvorschlag beschließen.

Bei den Grünen hat der Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin gegenüber dem Tageblatt ebenfalls erklärt, dass er wieder antreten wolle. Darüber entscheiden sollen die Parteimitglieder voraussichtlich Ende Oktober, sagte am Donnerstag Sascha Völkening, Mitglied des Kreisvorstandes. Zuvor werde es noch einen allgemeinen Bewerberaufruf an alle Mitglieder geben.

Bei den Göttinger Linken gibt es „noch keine Auskunft“. Die FDP will ihren Kandidaten während eines Kreisparteitages am 29. Oktober aufstellen, teilte Kreisvorstandsmitglied Felicitas Oldenburg mit.

Der Bundestagswahlkreis 53 umfasst den bisherigen Landkreis Göttingen sowie Herzberg, Bad Lauterberg und Bad Sachsa im Landkreis Osterode. Die CDU-Versammlung beginnt am Freitag, 2. September, um 19 Uhr im Bürgerhaus Seulingen.

Alle Beiträge zur Kommunalwahl: www.gturl.de/kwgoe16

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Grundschüler pressen eigenen Apfelsaft