Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Bundesweiter Vorlesetag begeistert Kinder in Jühnde

Lesestunde mit Oma und Opa Bundesweiter Vorlesetag begeistert Kinder in Jühnde

„Michel finde ich lustig“, berichtet Julia. Ob sie selber auch mal Unfug macht, so wie der Lausbub aus Lönneberga? „Nein“, versichert die 5-Jährige, „das tue ich nie“.

Voriger Artikel
Hells Angels wollen ihre Harleys zurück
Nächster Artikel
Jugendraum im Container in Parensen wird eröffnet

Gespannte Zuhörer, konzentrierte Vorleserin: Vorlesestation in der Kita Jühnde.

Quelle: Hinzmann

Jühnde. Julia war eines von über 40 Kindern im Alter von zweieinhalb bis sechs Jahren, die am Freitag in der Kindertagesstätte Jühnde den Geschichten gelauscht haben, die drei Großeltern vorlasen.

Heide Ilse (Oma von Valentin Ilse) las „Michel aus Lönneberga“ von Astrid Lindgren, Sabina und Gustav Morkramer (Oma und Opa von Matilda und Marlene Schröder) lasen Herbstgeschichten sowie Geschichten aus Afrika. Die Kinder hörten gebannt zu.

Anlass der Veranstaltung war der „Bundesweite Vorlesetag“. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügten über einen größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung, so Tagesstätten-Leiterin Jennifer Kluger. Außerdem hätten sie später mehr Spaß am Selberlesen.

„So schnell wie möglich lesen lernen“

„Die Kinder waren auf jeden Fall begeistert“, sagte Tagesstätten-Mitarbeiterin Monika Cordier, die das Projekt auf die Beine gestellt hatte. „Es wäre toll, wenn in Zukunft regelmäßig Vorlesungen stattfinden würden.“

Das würde auch Eric begrüßen. Der Sechsjährige fand die Geschichte mit den Spinnen am spannendsten, auch wenn er die Tiere eigentlich gar nicht so gerne mag. Eins hat sich der kleine Meensener fest vorgenommen: „So schnell wie möglich lesen lernen, wenn ich nächstes Jahr in die Schule komme.“

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsbeleuchtung in Göttingen und Umgebung