Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Bushaltestellen werden zeitweise verlegt

Umbau Groner Straße Bushaltestellen werden zeitweise verlegt

Für die Schlussphase beim Umbau der Groner Straße in Göttingen werden die Bushaltestellen an der Straße nicht angefahren. Es werden für die Zeit von Donnerstag bis Freitag, 18. bis 19. Mai, Ersatzhaltestellen eingerichtet. Zeitweise wird die Straße für Autos und andere Fahrzeuge gesperrt.

Voriger Artikel
Schluss mit Schnuller
Nächster Artikel
Ursache für Tod eines Studenten noch unklar

Schlussphase in der Groner Straße - mit Behinderungen für den Busverkehr.

Quelle: Harald Wenzel

Göttingen. Ersatzhaltepunkte für diese zwei Haltestellen wollen die Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) in rund 15 Metern Entfernung von den Haltestellen je nach Baufortschritt einrichten. "Außerdem wird es erforderlich, am Freitag, 19. Mai, ab 14.30 Uhr den Fahrbahnbereich auf der Groner Straße im Abschnitt zwischen den Hausnummern 1 bis 4 und den Kreuzungsbereich Zindel-/Nikolai-/und Groner Straße für den Verkehr zu sperren", heißt es in einer Mitteilung der Göttinger Stadterwaltung. Die GÖVB wollen deshalb die Buslinien vom Weender Tor und vom Groner Tor über den Zentralen Omnisbusbahnhof umleiten.

Ab 14.30 Uhr werden die Haltestellen am Carré stadteinwärts, am Stumpfebiel, am Markt und an der Nikolaistraße sowie vom Groner Tor aus an der Groner-Tor-Straße, an der Groner Straße und am Kornmarkt nicht angefahren.

Am Sonnabend, 20. Mai, soll der Fahrbetrieb wieder regulär verlaufen. Alle Bushaltestellen in der Innenstadt werden wieder angefahren. Hintergrund ist, dass die helle Oberflächenstruktur der Asphaltfahrbahn soll frei gelegt werden. Die Kugelstrahlarbeiten können nur bei trockenem Wetter durchgeführt werden. Falls es am Donnerstag und Freitag regnet, sollen die Arbeiten abgebrochen und zu einem späteren Zeitpunkt ausgeführt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nach den Überschwemmungen