Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Busse statt Parkplatz, E-Bikes statt Strafzahlung

Flexible Parkplatzpflicht Busse statt Parkplatz, E-Bikes statt Strafzahlung

Eine Bushaltestelle statt Parkplätze, E-Bikes statt Strafgeld: Mit einer neuen Satzung will die Göttinger SPD die übliche Parkplatzpflicht beim Bau neuer Wohn- und Geschäftshäuser flexibler gestalten.

Voriger Artikel
Mit Kölsch und ohne Nippel in den Karneval
Nächster Artikel
Sechsjähriger steckt fest im Metallzaun

Mit einer neuen Satzung will die Göttinger SPD die übliche Parkplatzpflicht beim Bau neuer Wohn- und Geschäftshäuser flexibler gestalten.

Göttingen. Eine Stellplatzablösesatzung hat die Stadt Göttingen schon lange, eine Stellplatzsatzung aber nicht. Dass wollen die Sozialdemokraten mit einem Antrag zur nächsten Ratssitzung ändern. Sie soll  „die besondere Situation des jeweiligen Grundstückes und seiner Nutzung besser berücksichtigen“.

Das heißt konkret: Bisher kann die Verwaltung bei einer Baugenehmigung nur die Anzahl erforderlicher Parkplätze festlegen. Dabei richtet sie sich auch nach der Anzahl von Wohnungen oder erwarteter Kundenfrequenz. Können Bauherren aufgrund der Lage keine Parkplätze anlegen, können sie sich nach einem bestimmten Schlüssel freikaufen – maximal mit  12375 Euro. Mit dem Geld finanziert die Stadt wiederum öffentliche Parkplätze.

Über eine Stellplatzsatzung könnte die Verwaltung die erforderliche Anzahl verpflichtender Parkplätze reduzieren, wenn das Grundstück gut über öffentliche Verkehrsmittel wie Busse erreichbar ist, schlägt die SPD vor. Auch wenn der Bauherr alternative Verkehrsmittel wie E-Bikes und Elektroautos im Sharing-Modell zur Verfügung stellt, könnte  das positiv bewertet werden. In anderen Städten gebe es sogar Vereinbarungen zwischen Bauherr und Kommune, nach denen Erstgenannter auf seine Kosten das ÖPNV-Angebot ausbaut. Das alles könnte dazu führen, dass „vorhandene Ressourcen“ besser genutzt und weniger Grünflächen versiegelt werden, erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Peter Arndt.

 Der Rat tagt am Freitag, 13. November, ab 16 Uhr im Neuen Rathaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis