Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
CDU Göttingen fordert Konzept für Hortbetreuung in Nikolausberg

Thema am Donnerstag im Ortsrat CDU Göttingen fordert Konzept für Hortbetreuung in Nikolausberg

Wie geht es weiter mit der Hortbetreuung in Nikolausberg? In einem Antrag zur Ortsratssitzung am Donnerstag fordert die CDU-Fraktion die Verwaltung auf, zur Februarsitzung eine "Konzeption zur langfristigen Sicherung der Hortplätze" im Ort vorzulegen.

Voriger Artikel
Migranten verteidigt: 14-Jähriger aus Staufenberg erhält Ohrfeige
Nächster Artikel
Logistikzentrum Göttingen: 1,85 Millionen Euro für weitere Erschließung

Die Janusz-Korczak-Schule hat zusätzlichen Raumbedarf angemeldet.

Quelle: Pförtner/Archiv

Nikolausberg. "Eine zuverlässige Betreuung der Kinder außerhalb des Schulunterrichtes ist für berufstätige Eltern unverzichtbar", sagt Burghard Wegener, CDU-Fraktionsvorsitzender. Nur so könne die Familienfreundlichkeit in Nikolausberg erhalten bleiben. Die CDU habe bereits im März eine Konzeption bei der Stadtverwaltung angemahnt. "Nach wie vor gibt es keine abschließende Planung", sagt Wegener.

 

Jugend- und Schuldezernent Siegfried Lieske (Grüne) sieht derzeit die Mitbenutzung der Sportlerklause des Nikolausberger Sportclubs durch den Hort weiterhin als "realistische Option". Am Dienstag (21. Januar) wollen Vertreter der Verwaltung, der Kirche als Hortträger, der Schule, der Hortmitarbeiter, der Kindertagespflegebörse und Ortsbürgermeisterin Karola Margraf (SPD) über diese Möglichkeit diskutieren.

 

Der Sportverein sei grundsätzlich bereit, Räume zur Verfügung zu stellen, sagt der NSC-Vorsitzende Fritz Güntzler. Allerdings müsse gewährleistet sein, dass die Interessen des Sportvereins nicht zu stark beschnitten würden. Es sei schade, so Güntzler weiter, dass der Verein seit der Besichtigung der Räume nicht über das weitere Vorgehen der Verwaltung informiert worden ist. "Der Ball liegt nun bei der Stadt", sagt Güntzler.

Seit Monaten sorgen sich Nikolausberger Eltern um die Zukunft des Hortes an der Janusz-Korczak-Schule. Weil die Schule selbst Bedarf an den vom Hort genutzten Räumen angemeldet hatte, war die Betreuung der derzeit 40 Hortkinder an der Schule ab dem kommenden Schuljahr unsicher. Im Dezember gab Lieske zunächst Entwarnung: Die Horträume an der Schule bleiben bestehen, der Raumbedarf der Schule sei mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht gegeben.

 

Platzprobleme hat der Hort ab dem kommenden Schuljahr aber dennoch: Nach Gesprächen mit Eltern im November und Dezember geht Lieske inzwischen davon aus, dass acht bis zehn zusätzliche Plätze benötigt werden. Für sie soll über die Kindertagespflege eine Gruppe im NSC-Haus eingerichtet werden. Nikolausberger Eltern hatten gegen diese Pläne bereits Bedenken vorgebracht.

 

Die Sitzung des Ortsrates beginnt am Donnerstag, 22. Januar, um 20 Uhr im Klosterkrug, Kalklage 2.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“