Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Begegnungsstätte mitten in der Stadt

Café Mauerblümchen Begegnungsstätte mitten in der Stadt

Die Göttinger Tafel und die gemeinnützige Gesellschaft „Neue Wege, neue Chancen“ (NWNC) haben neben den Räumen der Tafel an der Mauerstraße 16 eine neue Begegnungsstätte für die Generation „50 Plus“ eingerichtet: Das Café Mauerblümchen.

Voriger Artikel
Schulnoten für den Elektro-Golf
Nächster Artikel
30 Jahren auf dem Wochenmarkt
Quelle: Iben

Göttingen. „Unser Angebot richtet sich an ältere Kunden der Göttinger Tafel, die keine oder eingeschränkte Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben haben“, erklärte Christoph Filler, Prokurist bei NWNC, bei der Eröffnung am Freitag. Für diese Zielgruppe der Tafel  – derzeit „etwa 150 Personen“ - biete die Option, sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Lebensmittelausgabe in einem Café zusammenzusetzen, Kaffee zu trinken und miteinander ins Gespräch zu kommen, eine ideale Gelegenheit, sich in einer vertrauensvollen Umgebung zu bewegen.  Neben Snacks und Getränken, die im Thekenbereich angeboten werden, planen die Göttinger Tafel und NWNC Veranstaltungen wie Vorträge, Film- und Diaabende oder Musikaufführungen sowie gesellige Bingo-Runden. Gesellschafts- und Kartenspiele gehören ebenfalls zum Angebot. Eine offene Aufstellung der Sitzplätze und ein modernes Mobiliar sollen für Behaglichkeit sorgen. Generell solle das Angebot des Café Mauerblümchen barrierefrei sein. Dies betreffe sowohl die die räumlichen Gegebenheiten als auch das Beratungsangebot: Zwei pädagogische Fachkräfte sind als Ansprechpartner vor Ort. Im hinteren Bereich des Café Mauerblümchen stehen den Besuchern zudem zwei eingerichtete Arbeitsplätze zur Verfügung. „Dort können sie telefonieren oder kostenfrei ins Internet gehen“ erklärte Filler.
20000 Euro habe man in die Realisierung des Café Mauerblümchen investiert, so Christoph Filler. Die Finanzierung sei zunächst für ein Jahr gesichert. Im Anschluss daran müsse man sehen, wie sich ein Fortlaufen realisieren lasse – und wie das Angebot angenommen werde.
Die Kooperation zwischen der Göttinger Tafel und der gemeinnützigen Gesellschaft „Neue Wege, neue Chancen“ ist nicht neu. Seit 2016 besteht das gemeinsame Projekt „Neue Laster“, bei dem Langzeitarbeitslose mit Vermittlungsschwierigkeiten mithilfe von elektronisch betriebenen Lastenrädern Lebensmittel für die Tafel im Stadtgebiet abholen. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Café Mauerblümchen eine weitere Zusammenarbeit umsetzen konnten“, so Martina May, Geschäftsführerin der Göttinger Tafel.

von Maren Iben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017