Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Casting: „Ich will berühmt werden“

DSDS-Truck in Göttingen Casting: „Ich will berühmt werden“

Am Göttinger Bahnhofsplatz lockte am Mittwoch eine besondere Attraktion Gesangstalente aus der Region an. Beim Casting-Truck hatten sie die Chance, sich ohne Voranmeldung für die Casting-Show des Fernsehsenders RTL, „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS), zu qualifizieren.

Voriger Artikel
Unterschriften für Sportplatz
Nächster Artikel
Bus unattraktiv für Senioren?

Viele hoffen auf Dieter Bohlen, noch mehr auf eine Karriere als Superstar: DSDS-Casting vor dem Göttinger Bahnhof.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die zehnte Staffel von DSDS startet im kommenden Jahr.

„Im Internet habe ich gelesen, dass die Jury persönlich vorbei schaut. Ich hatte mich schon darauf gefreut, dass ich Dieter Bohlen mal sehe, schließlich hat er hier auch studiert“, sagte Anita Kilnafski enttäuscht, die sich das Treiben aus der Ferne anguckte. Dabei besteht die Jury des Trucks aus Musikredakteuren und Produzenten der Show von RTL und der Produktionsfirma Grundy. Diese beurteilen während der Trucktour die Kandidaten.

"Deutschland sucht den Superstar": Eindrücke vom Casting in Göttingen.

Zur Bildergalerie

Vincent Trinczek wollte sich von der Jury bewerten lassen. Allerdings nicht ganz freiwillig. Da er eine Wette verlor, zwangen ihn seine Freunde zum Vorsingen. In einer langen Schlange wurden die Bewerber nach und nach in einen Pavillon gebeten. Dort gab es ein Anmeldeformular, das ausgefüllt werden musste. Wer an der Reihe war, durfte in den Truck. Beurteilte die Jury einen Kandidaten positiv, musste wieder ein Formular ausgefüllt werden. Dieses qualifiziert den Kandidaten schließlich für die Talent-Show.

Kim Priester kam nicht weiter. Traurig verriet die 15-Jährige den Grund: „Die Jury meinte, dass meine Stimme bei den hohen Tönen nicht stark genug ist.“ Auch Reber Sewiti versuchte sich beim Vorsingen: „Ich will berühmt werden, deshalb mache ich hier mit“, sagte Sewiti, der mit seinen Freunden die Band „Teknoboys“ gründete.

2011 hatten sich  für die Show 35 401 Teilnehmer beworben – ein Rekord. Wie viele Göttinger diesmal teilgenommen haben, ist noch nicht bekannt. Der Starttermin der Staffel wird noch bekannt gegeben – die Jurymitglieder neben Dieter Bohlen und der Moderator der Sendung ebenso.

Von Ann-Kathrin Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Casting-Truck auf Bahnhofsvorplatz
Talentsuche auf dem Bahnhofsvorplatz in Göttingen: Casting-Truck von „Deutschland sucht den Superstar“.

Den Traum, Superstar zu werden, haben viele. Den ersten Schritt auf dem Weg dorthin konnten Donnerstag alle mutigen Sänger in Göttingen machen. Der Casting-Truck von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) hatte auf dem Bahnhofsvorplatz Halt gemacht.

mehr
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen