Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Christliche Jugendgemeinde Göttingen gestartet

Treffpunkt für junge Christen Christliche Jugendgemeinde Göttingen gestartet

Andere Musik, keine lange Predigt, Mitwirkung im Gottesdienst: Ein speziell auf Jugendliche zugeschnittenes Angebot will die christliche Jugendgemeinde Göttingen machen. Mit ersten Gottesdiensten hat das Projekt begonnen.

Voriger Artikel
Randalierende Fußballfans beschäftigen Polizei
Nächster Artikel
Schlagerlegenden in Göttingen

Gottesdienst der Jugendgemeinde „Haven“ in der Reformierten Kirche.

Quelle: Christina Hinzmann

Göttingen. Auf der Videoleinwand ist zu sehen, wie die Sekunden herunterzählen, und die Gemeinde zählt laut mit: Der Start für einen weiteren Gottesdienst der neuen Göttinger Jugendgemeinde „Haven“. Knapp 100 Jugendliche aus unterschiedlichen christlichen Gemeinden sind in den Saal der reformierten Gemeinde gekommen.

Dort gibt es keinen Altarraum, aber eine Bühne, auf der eine Jugendband den Gottesdienst eröffnet - mit dem Song „Wovon sollen wir träumen?“ von Frida Gold. Nach dem Lied gibt es Applaus. Zum musikalischen Programm des Gottesdienstes gehören später noch ein Song von Silbermond, neue geistliche Lieder, aber auch mal ein Kirchenbuch-Klassiker in modernem Gewand. Die Texte werden auf die Leinwand projiziert.

„Alive“ lautet das Thema des Gottesdienstes - modern, auf Englisch, aber verhandelt werden doch die alten, großen Fragen nach Gott, Glaube und Wissenschaft, nur eben von einem jungen Gottesdienst-Team für eine junge Gemeinde. Es gibt eine Fragerunde auf der Bühne. Drei junge Menschen auf der Bühne erzählen von ihrem Glauben. Die 18-jährige Tabea macht gerade Abitur, mit Bio als Leistungskurs. Das hindert sie jedoch nicht daran, nach etwas zu suchen, „was darüber steht, was der Ursprung ist“. Physik-Student Basti berichtet, dass er betet und wie er sich in einer Notsituation auf einer Reise in Südamerika dennoch von Gott bewahrt gefühlt hat. Der 28-jährige Lehrer Thomas erzählt, dass er, um sich selbst zu prüfen, eine Zeit lang aus seiner Gemeinde herausgegangen ist - und dann gemerkt hat, dass ihm etwas fehlt.

Statt einer Predigt gibt es eine kurze Ansprache von Sabine Schumacher von der Landeskirchlichen Gemeindeschaft. Für sie ist Jesus „stärker als der Tod, als alles, was kaputt machen, beschweren will“. Fürbitten können die Jugendlichen selbst auf Zetteln formulieren und nach vorne bringen. Nach dem Gottesdienst wird in den Jugendräumen der reformierten Gemeinde weitergefeiert.

Zum Gottesdienst sind auch die beiden 18-jährigen Schülerinnen Julia und Leona gekommen. Sie finden es schön, im Gottesdienst Gleichaltrige zu treffen und nicht nur ältere Leute. Auch die Musikauswahl und die kürzere Predigt kommt ihnen entgegen - der Gottesdienst sei lockerer und nicht so steif.

Der 27-jährige Christian Schernus, der als hauptamtlicher Jugendreferent die Gemeinde begleitet, zeigt sich zufrieden mit der bisherigen Entwicklung. Derzeit gebe es einmal im Monat einen Gottesdienst, langfristig sei ein 14-tägiger Rhythmus angestrebt. Die Vorbereitungsgruppe bestehe aus gut 20 Jugendlichen. Auch andere Veranstaltungsformate seien geplant.

Hinter der Jugendgemeinde, die sich an Jugendliche vom Konfirmationsalter bis Anfang 20 richtet, stehen Kirchengemeinden unterschiedlicher christlicher Konfessionen aus der Region. Die Federführung hat der Christliche Verein junger Menschen (CVJM).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016