Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Computer für Migrationszentrum

Spende Computer für Migrationszentrum

Das Göttinger Aqua-Institut hat dem Migrationszentrum für seine neue Außenstelle sechs Computer gespendet. Das Migrationszentrum will die Außenstelle Am Leinekanal 4 nach eigenen Angaben in den kommenden Tagen eröffnen.

Voriger Artikel
„Wer macht denn so was?“
Nächster Artikel
„Die Profis motivieren unglaublich“

Die Mitglieder des Auqua-Instituts.

Quelle: Harald Wenzel

Göttingen. In der Außenstelle seien in Ergänzung zum Zentrum in der Weender Straße 42 weitere Räume bezogen worden, weil es aufgrund der stark gestiegenen Flüchtlingszahl eine hohe Nachfrage nach den Leistungen des Migrationszentrums gebe. Es stünden die Bildungsangebote wie Sprach- und Integrationskurse sowie die Beratungsangebote für spezielle Zielgruppen im Vordergrund.

Kein Vorbeikommen an Flüchtlingsproblematik

Das Migrationszentrum ist eine Einrichtung des Diakonieverbandes des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Göttingen. Das Aqua-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen ist ein Dienstleistungsunternehmen. „An der Flüchtlingsproblematik kommt man heute nicht vorbei. Als sich uns jetzt die Gelegenheit bot, etwas helfen zu können, wollten wir das auch sehr gern nutzen“, sagt Björn Broge, Prokurist des Aqua-Instituts.

Vielseitige Unterstützung nötig

Jörg Mannigel, Geschäftsführer des Diakonieverbandes, und Dana Gaef vom Migrationszentrum ergänzen: „Wir können diese gesamtgesellschaftliche Herausforderung nur dann gemeinsam bestehen, wenn die Unterstützung vielseitig und auf breitem Konsens erfolgt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung