Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Critical Mass“ regelmäßig freitags in Göttingen

Konvoi „Critical Mass“ regelmäßig freitags in Göttingen

Mit einem „Critical Mass“-Konvoi wollen Göttinger Radfahrer künftig an jedem letzten Freitag des Monats auf die Interessen und Rechte von Radlern im Straßenverkehr aufmerksam machen – zu Lasten des Autoverkehrs. Auftakt ist bereits an diesem Freitag, 24. April, Treffpunkt um 16 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. 

Voriger Artikel
Gesundheitsmesse in der Lokhalle Göttingen
Nächster Artikel
Kino im Kopf: Welttag des Buches

„Critical Mass“-Konvoi Ende März am Göttinger Bahnhof

Quelle: Pförtner/Archiv

Göttingen. Unterstützt wird die Aktion unter anderem von der Grünen Jugend Göttingen. Hintergrund der „Critical Mass“-Idee ist eine Regelung in der Straßenverkehrsordnung. Bei mehr als 15 Teilnehmern gilt ein Fahrradkonvoi als geschlossener Verband mit anderen Rechten als Einzelfahrer. Der Konvoi unterliegt dann den gleichen Verkehrsregeln wie ein einziges Fahrzeug. Das bedeutet: Wenn der erste „Critical Mass“-Fahrer beispielsweise bei grüner Ampel in eine Kreuzung einfährt, dürfen die nachfolgenden Radfahrer auch dann weiterfahren, wenn die Ampel für sie bereits auf Rot zeigt. Allerdings darf der Konvoi erst dann nach links abbiegen, wenn die Lücke im Gegenverkehr für die gesamte Länge des Konvois ausreicht. Für einen solchen Fahrradkonvoi gilt zudem nicht die Radwege-Benutzungspflicht. Außerdem dürfen zwei Radler innerhalb des Konvois nebeneinander fahren. In Deutschla nd gab es immer wieder Vorfälle, in denen Polizei oder Ordnungsämter gegen „Critical Mass“-Teilnehmer vorging.

Ziel ist unter anderem, Radfahrer von Radwegen herunterzuholen und sie auf normalerweise von Autofahrern benutzten Verkehrsflächen zu gleichberechtigten Verkehrsteilnehmern zu machen – auch wenn dies den Autoverkehr verlangsamt. In Großstädten wie Hamburg und Berlin haben sich „Critical Mass“-Konvois mittlerweile als regelmäßige Massenereignisse etabliert. In den vergangenen Jahren und Monaten allerdings sind in Göttingen die meisten Aktionen mangels ausreichender Teilnehmerzahl gescheitert. Für Freitag haben die Organisatoren des Konvois bereits 50 Teilnehmer angekündigt. Danach sollen solche Aktionen jeden letzten Freitag des Monats stattfinden, heißt es weiter. hein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“