Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
DRK Göttingen-Northeim und Münden: Fusion beschlossene Sache

Zugestimmt DRK Göttingen-Northeim und Münden: Fusion beschlossene Sache

Die Ortsvereine des Kreisverbandes Göttingen-Northeim des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) haben am Freitagabend einer geplanten Fusion mit dem DRK-Kreisverband Münden zugestimmt.

Voriger Artikel
Göttinger Schulen haben wieder Wasser
Nächster Artikel
Mehr als 100 Aussteller bereichern „Lebenslust“ im Hardegser Kurpark
Quelle: Zinken/dpa (Symbolfoto)

Göttingen/Hann. Münden.  Das Votum der Kreisversammlung war einstimmig, ebenso wie acht Tage zuvor der Mündener Beschluss über eine Absichtserklärung zur Verschmelzung beider Verbände.

Damit wird der Kreisverband Göttingen-Northeim, dem sich die Mündener anschließen wollen, zu einem der größten Niedersachsens – mit rund 13 500 Mitgliedern, 500 haupt- und 1000 ehrenamtlichen Mitarbeitern. „Wir sind nach dem Zusammenschluss für mehr als 300 000 Einwohner zuständig“, berichtete Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer Herbert van Loh. Durch die Verknüpfung der Verbände kämen außerdem zu den bisherigen vier elf neue Kindertagesstätten in Trägerschaft des DRK hinzu, „und außerdem eine Kita-Fachberatung“.

Der bevorstehenden „Vermählung“ sei eine langjährige Zusammenarbeit und Arbeitsteilung vorangegangen, sagte Hans-Peter Herbort, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Hann. Münden während der Versammlung im Hotel Freizeit In. „Bei wachsenden Herausforderungen war es notwendig, die Kräfte zu bündeln.“ Die Statistik der Rettungsdienste des Kreisverbandes Göttingen-Northeim verzeichnete 2014 knapp 39 000 Einsätze mit 24 Fahrzeugen. Seit 2010 steigere sich die Zahl von Jahr zu Jahr, erklärte van Loh.

Im Vorfeld der Fusion wählten die Vertreter der DRK-Ortsvereine neue Präsidiumsmitglieder, so etwa Gudrun Surup vom Kreisverband Münden als Stellvertreterin vom Präsidiumsvorsitzenden Rolf Parr. Marcel Deppe wird künftig für die Ortsvereine Münden und Landkreis Göttingen zuständig sein. Michael Römermann wird Beauftragter für Katastrophenschutz und Bereitschaften. Der Geschäftsführung des DRK-Kreisverbandes Göttingen-Northeim soll künftig neben van Loh und Vorstand Jutta Hartmann Detlef Büchner angehören.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung