Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
DRK-Kreisverband spendet für Tageblatt-Weihnachtshilfe

Doppelte Hilfe DRK-Kreisverband spendet für Tageblatt-Weihnachtshilfe

Der DRK-Kreisverband Göttingen-Northeim unterstützt die Tageblatt-Weihnachtshilfe „Keiner soll einsam sein“ in diesem Jahr nicht nur praktisch beim Erbsensuppenausschank, sondern auch finanziell mit einer Spende.

Voriger Artikel
Radmuttern an Rettungswagen gelöst
Nächster Artikel
GT-Weihnachtsmobil auf Tour

Im DRK-Zentrum: Neuhaus, Jutta Hartmann (Vorstand), Axel Rümenap (Präsidium), van Loh, Oppermann und Wolfgang Stoffel (von links).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Mitglieder des Präsidiums haben dem stellvertretenden Tageblatt-Chefredakteur Christoph Oppermann und dem Organisator der Weihnachtshilfe, Wolfgang Stoffel, einen Scheck über 5600 Euro überreicht.

„Wir hoffen, dass wir einen guten Beitrag leisten können“, sagte Vorstandsvorsitzender Herbert van Loh bei der Übergabe im DRK-Zentrum in der Zimmermannstraße. „Wir hatten noch ein paar Euro über, da fiel die Entscheidung unserer Mitglieder nicht schwer.“ Diese Entscheidung fiel auch, bevor Stoffel das DRK für den Ausschank der Erbsensuppe um Hilfe bat. „Dass wir anders tätig geworden sind, war nicht vorauszusehen“, so van Loh, sei aber erfreulich.

Präsidiums-Vize Wolf-Dietrich Neuhaus freute sich vor allem über die Auswirkungen der Hilfsaktion für den Kreisverband: „Der Einsatz war auch eine Möglichkeit für unsere Helfer in Göttingen und Northeim, sich besser kennenzulernen.“

Der DRK-Kreisverband stellt als Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband für die Region unter anderem Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Außerdem betreibt er Kindertagesstätten und ist Anbieter weiterer sozialer Angebote, darunter auch die Blutspende.

Von Jonas Rohde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“